Disziplin im OP ist wichtiger als dreifache Hygiene
publiziert: Sonntag, 18. Okt 2009 / 16:06 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 18. Okt 2009 / 16:23 Uhr

Bern - Doppelte und dreifache Hygiene im Operationssaal schützt den Patienten nicht merkbar vor Operations-Infektionen. Hingegen wirkt sich gemäss einer veröffentlichten Studie des Inselspitals Bern strikte Disziplin im OP-Team positiv aus.

Die Hygiene im OP leidet unter stressigen Bedingungen wie Lärm und Schichtwechsel.
Die Hygiene im OP leidet unter stressigen Bedingungen wie Lärm und Schichtwechsel.
4 Meldungen im Zusammenhang
1996 endeten noch über 9 Prozent aller Operationen in der Schweiz in einer ungewollten Operations-Infektion. Unterdessen konnte die Infektrate auf unter 6 Prozent gesenkt werden, wie das Inselspital aus der Langzeit-Überwachungsstudie «Swiss Noso» zitiert.

Die Berner Forscher um Oberarzt Guido Beldi untersuchten während eineinhalb Jahren bei 1032 Patienten den Gesundheitszustand 30 Tage nach der Operation und die Auswirkungen verschiedener Faktoren auf das Auftreten sogenannter «surgical site infections». Das sind Infektionen, die durch verunreinigte Operationsbestecke hervorgerufen werden.

Hygiene wichtig, aber nicht nur

Die Hygiene im Operationssaal spielt eine wichtige Rolle, aber nicht nur, wie eine Studie der Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin sowie des Universitätsinstituts für Infektionskrankheiten des Inselspitals Bern zeigt. Sie wurde in der August-Nummer des «American Journal of Surgery» veröffentlicht.

Ein massgeblicher Faktor, so die Studie, war die Disziplin im Operationssaal. Lärm, Hektik, Schichtwechsel während der Operation und fremde Besucher führen zu einem Nachlassen der Hygiene-Disziplin und damit zu mehr OP-Infektionen. Die Ergebnisse hätten die Forscher überrascht, schreibt das Inselspital zu dieser Studie.

Schlechter Bodymassindex begünstigt Infektionen

Patientenmerkmale wie Alter, Geschlecht, Raucher/Nichtraucher spielen keine Rolle. Hingegen traten postoperative Infektionen häufiger bei Operierten mit einem Bodymassindex von über 30 auf.

Auch exzessive Hygienemassnahmen wie doppelte, mehrfach gewechselte Handschuhe, das Erneuern des gesamten OP-Bestecks bei jedem neuen Operationsschritt oder vollständige Ganzkörper-Abdeckung hatten praktisch keinen Einfluss auf die Infektionsrate.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der ganzen Schweiz haben Chirurgen und Chirurginnen zum Besuch in ... mehr lesen
Das Publikum darf auch selbst Hand anlegen und bohren, schrauben und nähen - selbstverständlich nicht an echten Patienten, sondern an Modellen.
Comparis.ch rechnet damit, dass die Prämien um durchschnittlich 11 Prozent höher ausfallen könnten.
Bern - Eine Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes Comparis.ch bestätigt den massiven Anstieg der Krankenkassen-Prämien für 2010: Comparis.ch rechnet damit, dass die Prämien gegenüber dem ... mehr lesen
Genf - Allein durch Händewaschen ... mehr lesen
Auch in der Schweiz muss gehandelt werden.
Noch immer gibt es Spitäler, welche Spritzen mehrmals verwenden. (Archivbild)
Genf - Jeder zehnte Patient infiziert sich wegen Fehlern in der medizinischen Behandlung. Angesichts dieser hohen Zahl ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten