ATP Rom
Djokovic gewinnt Klassiker gegen Nadal
publiziert: Freitag, 13. Mai 2016 / 19:55 Uhr / aktualisiert: Freitag, 13. Mai 2016 / 22:57 Uhr
Novak Djokovic ist von Nadal derzeit nicht zu schlagen.
Novak Djokovic ist von Nadal derzeit nicht zu schlagen.

Rafael Nadal kann gegen Novak Djokovic nicht mehr gewinnen. Trotz einer starken Leistung verliert er in Rom im Viertelfinal gegen die Weltnummer 1 in zwei Sätzen 5:7, 6:7.

Nadal setzte Djokovic unablässig unter Druck, er war der aktivere Spieler und er erarbeitete sich in beiden Sätzen einen Breakvorsprung. Sowohl das 4:2 als auch das 5:3 reichte aber nicht, um den serbischen Dominator der Szene vom Thron zu stürzen. Am Ende gewann Djokovic zwar nur drei Punkte mehr als der langjährige Sandkönig, jedoch fast ausnahmslos alle wichtigen.

Nadal wehrte sich wie ein Löwe gegen die Niederlage. Beim Stand von 5:6 im ersten Satz wehrte er bei eigenem Aufschlag drei Satzbälle, ehe Djokovic im vierten Versuch einen Ballwechsel gewann, wie es wohl nur er kann - nachdem er zwei- oder dreimal scheinbar hoffnungslos in der Defensive war.

Im zweiten Satz vergab Nadal beim Stand von 4:2 und 15:30 auf ärgerliche Weise eine goldene Chance auf zwei weitere Breakbälle. Prompt wendete Djokovic das Blatt noch. Im Tiebreak war er dann stets einen Schritt voraus und nutzte nach fast zweieinhalb Stunden hochklassigem Tennis seinen ersten Matchball zum 7:4. Danach jubelte der Serbe, wie wenn er das Turnier gewonnen hätte.

Vorzeichen für die French Open?

Tatsächlich ist der Sieg mehr wert als irgendein Viertelfinal-Erfolg. Er ist ein deutliches Zeichen der Stärke an seinen vermutlich härtesten Konkurrenten um den French-Open-Titel, die einzige Grand-Slam-Trophäe, die Djokovic noch fehlt. Nadal hat seit 2014 in nun sieben Partien keinen Satz mehr gewonnen gegen seinen neuen Angstgegner. Am Freitag in Rom fehlte es nicht an der Spielstärke, aber an der mentalen Ruhe. Die vielen Pleiten haben beim Mallorquiner Spuren hinterlassen.

Im Halbfinal trifft Djokovic auf den Japaner Kei Nishikori (ATP 6), der sich gegen den Federer-Bezwinger Dominic Thiem (ATP 15) in zwei Sätzen durchsetzte. Im zweiten Halbfinal ist die Weltnummer 2 Andy Murray gegen den Franzosen Lucas Pouille (ATP 52) hoher Favorit. Der französische Lucky Loser profitierte davon, dass Juan Monaco 24 Stunden nach seinem Sieg gegen Stan Wawrinka wegen Hüftbeschwerden nicht antreten konnte.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky kamen nicht zum Einsatz, Agnieszka ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine ... mehr lesen  
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Basel 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen freundlich
Bern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Genf 11°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten