Domainverwaltung unter Spamverdacht
publiziert: Mittwoch, 20. Jun 2007 / 13:45 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Jun 2007 / 14:41 Uhr

Wien - Die umstrittene Anti-Spam-Organisation Spamhaus.org hat die Mailserver-IP-Adressen der österreichische Domainverwaltung nic.at in ihre Spam-Blacklist aufgenommen.

Viele Provider greifen trotz anhaltender Diskussionen auf die Spamhaus-Liste zurück.
Viele Provider greifen trotz anhaltender Diskussionen auf die Spamhaus-Liste zurück.
3 Meldungen im Zusammenhang
Seit 12. Juni 2007 wurden die von nic.at versandten E-Mails daher von den meisten Mailservern abgewiesen, da viele grosse Provider trotz anhaltender Diskussionen über das Projekt auf die Spamhaus-Liste zurückgreifen. Mit der Massnahme will Spamhaus die österreichische Domainverwaltung zum unverzüglichen Löschen von rund 15 strittigen .at-Domains zwingen.

«Das ist ein reiner Erpressungsversuch. nic.at hat und wird niemals Spammails verschicken. Darüber hinaus sind wir rechtlich überhaupt nicht in der Lage, die besagten Seiten zu löschen», erklärt nic.at-Geschäftsführer Richard Wein im Gespräch mit pressetext. Man sei natürlich gegen Phishing und Spamming und begrüsse prinzipiell auch derartige Projekte. In diesem Fall sei man aber definitiv die falsche Anlaufstelle. Die Verantwortlichen hätten sich zudem nicht gesprächsbereit gezeigt, kritisiert Wein die Vorgangsweise der Spamjäger und kündigt rechtliche Schritte gegen das in Grossbritannien beheimatete Projekt an. Der externe Schaden durch nicht zugestellte und gelöschte Mails sei noch gar nicht abzuschätzen, so Wein.

Willkürliche Methoden?

Spamhaus.org ist im vergangenen Jahr einige Mal heftig unter Beschuss geraten. Kritiker warfen den Anti-Spammern willkürliche, geschäftsschädigende Methoden vor.

Ein US-Gericht drohte dem Projekt im Oktober vergangenen Jahres damit, es ganz vom Netz nehmen zu lassen, während etwa das E-Mail-Marketing-Unternehmen E360Insight eine Schadenersatzzahlung in der Höhe von 11,7 Mio. Dollar gegen Spamhaus erstreiten konnte. Spamhaus erteilte den US-Forderungen mit dem Verweis auf den eigenen Firmensitz in Grossbritannien allerdings eine Absage.

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten