Ski nordisch
Doppelsieg für Österreich - Bronze für Amman
publiziert: Donnerstag, 3. Mrz 2011 / 19:40 Uhr
Simon Amman gewann in Oslo die 17. nordische Schweizer WM-Medaille.
Simon Amman gewann in Oslo die 17. nordische Schweizer WM-Medaille.

Simon Ammann flog an der WM in Oslo von der Grossschanze auf Rang 3. Weltmeister und somit Nachfolger von Andreas Küttel ist Gregor Schlierenzauer (Ö).

4 Meldungen im Zusammenhang
Ammann bot sich die letzte Chance, am vierten Grossanlass in Folge eine Medaille zu gewinnen. Und er nutzte sie: Nach Gold und Silber in Sapporo 2007, der bronzenen Auszeichnung in Liberec (Tsch) und dem Doppelgold in Vancouver schlug der Toggenburger erneut zu. Mit der Bestweite im 2. Versuch auf 134,5 m arbeitete er sich von Rang 8 nach Halbzeit noch aufs Podest vor. Ammann gewann die 17. nordische Schweizer WM-Medaille, letzten Samstag auf der kleinen Schanze war er Vierter geworden.

Sieger Gregor Schlierenzauer gewann mit Flügen auf 130 und 134,5 m und mit 0,3 Punkten vor dem haushohen Favoriten Thomas Morgenstern (133/131). Der Kärnter Morgenstern hatte an den Olympischen Spielen in Turin mit 0,1 Zählern vor Landsmann Andreas Kofler gewonnen, nun muss er selber mit einer sehr knappen und ärgerlichen Niederlage leben. Schlierenzauer verbaute Morgenstern die Chance, als erster Springer vier Goldmedaillen an einer WM zu gewinnen. Alles andere als ein Sieg Österreichs im Teamspringen vom Samstag wäre eine saftige Überraschung. Das einzige Triple schaffte der exzentrische Finne Matti Nykänen an den Olympischen Spielen 1988 in Calgary.

Schlierenzauer hat eine durchzogene Saison hinter sich und fand erst auf die WM hin wieder zu seiner Topform. Anfangs Winter hatte er sich nach einer Serie mässiger Resultate ins Training zurückgezogen und erlitt in Seefeld eine Bänderzerrung im Knie. Die Vierschanzentournee musste er auslassen. Nach und nach fand er zu alter Stärke zurück und feierte vor drei Wochen beim Skifliegen in Vikersund seinen ersten Saisonsieg.

Andreas Küttel blieb zumindest resultatmässig ein würdiger Abschied verwehrt. Im letzten Wettkampf seiner Karriere schaffte er den Sprung in den zweiten Durchgang nicht. Mit 112 m kam er auf Rang 43. Frühzeitig ausgeschieden ist auch Marco Grigoli. Er wurde 45.

Oslo. WM. Grossschanze.

1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 277,5 (130/134,5).
2. Thomas Morgenstern (Ö) 277,2 (133/131).
3. Simon Ammann (Sz) 274,3 (129,5/134,5).
4. Andreas Kofler 269,9 (129,5/134).
5. Matti Hautamäki (Fi) 266,2 (134,5/129).
6. Michael Uhrmann (De) 264,0 (133/129).
7. Anders Bardal (No) 263,8 (133,5/125).
8. Martin Koch (Ö) 262,3 (130,5/129,5).
9. Anders Jacobsen (No) 260,7 (134/123).
10. Tom Hilde (No) 259,0 (133,5/128,5). Ferner.
43. Andreas Küttel (Sz) 91,5 (112).
45. Marco Grigoli (Sz) 89,7 (109,5).

(dyn/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Bilanz an den 48. nordischen Weltmeisterschaften in Oslo erfüllt die Erwartungen nicht. Die ... mehr lesen
Die einzige Medaille für das Schweizer Team errang Simon Ammann.
Simon Ammann nahm am Freitagabend vor einer riesigen Volksmenge auf dem Universitätsplatz in Oslo aus den Händen von FIS-Präsident Gian-Franco Kasper seine Bronzemedaille im Empfang. mehr lesen 
Andreas Küttel: «Das Skispringen hat mich geprägt.»
Für Andreas Küttel schloss sich an ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Basel 12°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
St. Gallen 10°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Bern 13°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Luzern 12°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Genf 11°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 14°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten