Dorfbewohner sind zufriedener als Städter
publiziert: Dienstag, 22. Apr 2003 / 13:31 Uhr

Bern - Dorfbewohner sind zufriedener mit ihrem Wohnort als Städter. Dies zeigt eine Studie des GfS-Forschungsinstituts. Am unzufriedensten sind in der Schweiz die Einwohner kleiner Städte.

Rund 85 Prozent der Dorfbewohner wohnen gerne in ihrem Dorf. Sie möchten weder in eine grosse noch in eine kleine Stadt ziehen. Bei den Einwohnern grosser Städte sind nur 60 Prozent mit ihrer Wohnsituation zufrieden.

Die übrigen Grossstädter möchten lieber in der Peripherie, in einem Dorf oder in einer Kleinstadt wohnen. Die Kleinstädter zieht es wiederum ins Dorf: Rund 35 Prozent würden das Land bevorzugen, über 10 Prozent die Grossstadt oder die Peripherie.

Ein Viertel der Einwohner grosser Städte kommt ohne Auto aus, während es in den Dörfern weniger als ein Zehntel ist, wie die Studie weiter zeigt. Der Anteil von Personen, die intensiv vom Auto Gebrauch machen, ist in den Städten hingegen nicht weniger hoch als auf dem Land.

Die Fortbewegungsmöglichkeiten haben nur einen marginalen Einfluss auf die Wohnort-Präferenzen. Auch sind Sicherheitsaspekte selten der Grund eines Umzugs. Laut der Studie sind Städter pessimistischer bezüglich der Umwelt, und sie verhalten sich weniger ökologisch.

Die Kurzzusammenfassung des Vertiefungs-Berichts UNIVOX Wohnen 2001/02 wurde auf der Website des GfS-Instituts publiziert. Untersucht wurden die Wohnzufriedenheit, die Zusammenhänge zwischen Wohnort und Transportmöglichkeiten sowie Wohnkosten und Umweltverhalten.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kind macht Hausaufgaben in der St. Galler Privatschule Pura Vida.
Kind macht Hausaufgaben in der St. Galler Privatschule Pura Vida.
Reportage zur Privatschule Pura Vida in St. Gallen  Die 2016 in St. Gallen gegründete Privat- und Tagesschule Pura Vida macht Lernen für Kinder der 5. bis 10. Schulstufe spannend. mehr lesen 
Ausnutzung ohne Schuldgefühle  München - Ein Team von Wissenschaftler*innen der LMU und der Universität London hat untersucht, ob sich Menschen im Umgang mit Systemen der Künstlichen Intelligenz (KI) genauso kooperativ verhalten wie gegenüber ihren Mitmenschen. Eine Thematik, die in Zukunft eine besondere Relevanz im Alltag haben wird, z.B. beim Autonomen Fahren. mehr lesen  
Publinews Frauen mit ein paar Pfunden mehr auf den Rippen müssen sich nicht unter weiter, wenig attraktiver Kleidung verstecken. mehr lesen  
Positive Ausstrahlung.
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Lugano 19°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten