Doris Fiala wird Präsidentin der Aids-Hilfe
publiziert: Samstag, 21. Jan 2012 / 21:16 Uhr
Doris Fiala will das Thema Aids wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung holen.
Doris Fiala will das Thema Aids wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung holen.

Bern - Doris Fiala ist neue Präsidentin der Aids-Hilfe Schweiz. Die Zürcher FDP-Nationalrätin wurde am Samstag an einer ausserordentlichen Generalversammlung der Organisation in Bern ins Amt gewählt.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AidsAids
«Ich bin seit vielen Jahren mit der homosexuellen Szene verbunden», sagte Fiala auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. So habe sie die Eurogames 2000 in Zürich mitorganisiert oder sich für das Zürcher Sterbehospiz Lighthouse engagiert. «Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, dieses Amt zu übernehmen.»

Die Folgen von Aids würden heutzutage in der Bevölkerung unterschätzt, sagte Fiala. Noch immer gebe es in der Schweiz pro Jahr rund 600 Neuansteckungen. Handlungsbedarf sieht sie vor allem in der Schwulenszene und bei Migranten aus Afrika.

Die Zürcher Nationalrätin folgt auf Interimspräsidentin Sibylle Nideröst, die die Aids-Hilfe Schweiz während sechs Monaten präsidierte. Der langjährige Präsident der Aids-Hilfe, Hansruedi Völkle, war im Mai 2011 nach neun Jahren im Amt altershalber nicht mehr angetreten.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die in die Kritik geratene Zürcher FDP-Nationalrätin Doris Fiala verzichtet auf ... mehr lesen 1
Nationalrätin Doris Fiala.
Doris Fiala: Seit kurzem Präsidentin der Aids-Hilfe Schweiz (AHS).
Zürich - Die Aids-Hilfe Schweiz (AHS) bezahlt Doris Fiala jährlich 50'000 Franken für ihr präsidiales Engagement. Die Zertifizierungsstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde ... mehr lesen
Bern - Menschen mit HIV kämpfen ... mehr lesen
Die neue Kampagne gegen Diskriminierung HIV-Positiver im Arbeitsleben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen ... mehr lesen
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten