Doris Leuthard verteidigt den UNO-Nachhaltigkeitsgipfel
Doris Leuthard nennt UNO-Gipfel sinnvoll
publiziert: Freitag, 22. Jun 2012 / 22:24 Uhr
Bundesrätin Doris Leuthard
Bundesrätin Doris Leuthard

Bern/Rio de Janeiro - Obwohl die Schweiz mit dem Ergebnis des UNO-Nachhaltigkeitsgipfels nicht vollständig zufrieden ist, glaubt Bundesrätin Doris Leuthard an den Sinn der Veranstaltung. Solche Konferenzen schufen den nötigen Druck, um Probleme zu lösen, sagte sie der Nachrichenagentur SDA im Gespräch.

2 Meldungen im Zusammenhang
In Rio de Janeiro seien zahlreiche positive Impulse ausgelöst worden, welche in der Öffentlichkeit nicht stark wahrgenommen würden.

«Es gibt zudem keine Alternative zu solchen Konferenzen», sagte Leuthard am Freitag in der brasilianischen Metropole. Viele Probleme könnten nicht auf dem bilateralen Weg gelöst werden. Es brauche multilaterale Abkommen.

Das sei natürlich ein schwerfälliger Prozess, weil alle eine Stimme haben müssten - nicht nur Staaten, sondern auch Vertreter der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft, sagte Leuthard.

Vernichtende Kritik von Umweltschützern

Die Ergebnis der Konferenz der UNO über nachhaltige Entwicklung wird insbesondere von Umweltschutzorganisationen stark kritisiert. Sie vermissen im Abschlussdokument klare Ziele, Fristen und Verpflichtungen.

Auch Schweizer Organisationen zeigten sich enttäuscht. «Es ist eine Chance verpasst worden», sagte Isolda Agazzi, welche für sechs Schweizer Hilfswerke an die Konferenz reiste, der SDA. WFF Schweiz bezeichnete die Abschlusserklärung in einem Communiqué als «blutleere Seiten».

Das Abschlussdokument umfasst eine Reihe von Bekenntnissen zu Ökologie und Armutsbekämpfung. Das Dokument gibt der UNO den Auftrag, eine begrenzte Zahl von Nachhaltigkeitszielen zu erarbeiten. Die Staaten verpflichten sich zudem, eine nachhaltige Wirtschaft anzustreben.

Bundesrätin Doris Leuthard zog eine verhaltene Bilanz zum Dokument. Einer der Kritikpunkte betrifft die Nachhaltigkeitsziele. Die Schweiz wollte, dass bereits jetzt definiert wird, auf was sich die Ziele beziehen sollen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio de Janeiro - Regierungsvertreter aus 188 Staaten haben am Freitagabend am UNO-Nachhaltigkeitsgipfel in der ... mehr lesen
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
Ban Ki Moon
Rio de Janeiro - Nach dem grossen Nachhaltigkeitsgipfel in Rio ist niemand wirklich zufrieden. Der Rettungsplan für die ... mehr lesen
Aussenminister Didier Burkhalter: «Wir wollen hier künftig nicht nur Kontakte pflegen, sondern auch Themen setzen.»
Aussenminister Didier Burkhalter: «Wir wollen ...
WEF  Zürich - Die Schweiz hat am diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos ein Abkommen unterzeichnet, das den Status der Stiftung World Economic Forum stärkt. Der Bund sichert sich damit mehr Mitspracherecht. 
WEF 2015  Davos GR - Energieministerin Doris Leuthard hofft noch immer, dass die Schweiz am EU-Strommarkt teilnehmen kann. Nächste Woche will ...
Doris Leuthard hofft, dass die Schweiz am EU-Strommarkt teilnehmen kann.
Burkhalter zieht positive Bilanz über WEF-Besuch Davos GR - Aussenminister Didier Burkhalter zieht eine positive Bilanz über seinen Besuch am ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1144
    Ich werde nicht klug aus diesem Artikel. Was will er uns wohl sagen? Gut, es ist eine ... Fr, 23.01.15 09:36
  • PMPMPM aus Wilen SZ 174
    Journalistenlöhne halbiert? Dem Artikel kann ich soweit zustimmen, allerdings bleibe ich ratlos ... Do, 22.01.15 19:09
  • Peterchen aus Embrach 6
    die schweizer begrüssen das? Woher will Frau Sommaruga denn wissen, was die Schweizer begrüssen und ... Do, 22.01.15 14:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2720
    Was... hier gerade geschieht, liegt voll in der Logik des Kapitalismus. Das ... Do, 22.01.15 12:31
  • Kassandra aus Frauenfeld 1144
    Eine Schande ist, Ihre unqulifizierte Vorverurteilung, tigerpfote! Es ist nicht die ... Mi, 21.01.15 20:42
  • tigerkralle aus Winznau 112
    Völlig daneben Diese Grünen sind völlig daneben!Der Benzinpreis 4.50Fr. Da wird doch ... Mi, 21.01.15 11:39
  • tigerkralle aus Winznau 112
    Nachspiel KO tropfen nein haar probe ????????????Frau Spiess ich glaube ihnen ... Di, 20.01.15 15:17
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 7
    Spiessige Provinz Daran sieht man, wie provinziell doch Zürich ist. Was Zürcher für schön ... Mo, 19.01.15 16:32
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -5°C -1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -4°C -0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Bern -3°C 1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -3°C 1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Genf -2°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Lugano -0°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten