Regierungserklärungen zuerst über Twitter an ausgewählte Journalisten
Downing Street will Twitter stärker forcieren
publiziert: Montag, 29. Apr 2013 / 18:37 Uhr
Die Twitterseite der britischen Konservativen.
Die Twitterseite der britischen Konservativen.

London - Der britische Premierminister David Cameron und sein Beraterstab wollen sich mit einer neuen Twitter-Strategie den sich ständig wandelnden digitalen Herausforderungen stellen.

1 Meldung im Zusammenhang
«Immer mehr Menschen sind bei Twitter - Journalisten, Stakeholder und professionelle Organisationen. Für jede Regierungsstelle ist es unerlässlich, Teil dieser Konversation zu sein», betont Anthony Simon, Head of Digital Communications im Büro des Premiers. Man begebe sich dorthin, wo sich die Leute aufhalten.

Infos via Twitter vorab aushändigen

Wesentlicher Bestandteil der neuen Strategie ist die Bevorzugung einiger ausgewählter Journalisten. Ihnen sollen via Twitter Informationen vorab ausgehändigt werden, bevor die zuständigen Minister damit in die Öffentlichkeit gehen, wie der Guardian heute, Montag, berichtet. Angesichts des enormen zeitlichen Drucks bei der raschest möglichen Verbreitung von Nachrichten über das Internet, greift London den ausgewählten Schreiberlingen dabei unter die Arme. Gleichzeitig liegt der Verdacht nahe, sich damit deren Wohlwollen sichern zu wollen.

Wesentlicher Treiber beim Erkennen des Potenzials des Kurnachrichtendienst ist Craig Oliver. Camerons Kommunikationschef hat bereits bei seinem Antritt im Januar 2011 darauf bestanden, einen Twitter-Monitor im Newsroom in der Downing Street Nr. 10 zu installieren. Mit einem Auge auf die Wahlen 2015 schielend, würde sich Oliver wünschen, alle konservativen Abgeordneten hätten einen Twitter-Account.

Follower-Zahlen der Parlamentarier lassen zu Wünschen übrig

Camerons erfolgreichster Tweet wurde über 3.700 Mal retweeted als er der verstorbenen Thatcher seinen Tribut zollte. Laut der Plattform Tweetminster ist die Anzahl an twitternden Abgeordneten seit 2009 von 176 auf 418 gestiegen. Doch im internationalen Vergleich haben die gewählten Interessenvertreter Grossbritanniens weiterhin Nachholbedarf.

Alle Abgeordneten zusammen verfügen über eine Followership von rund 1,2 Mio. Personen. Allein Italiens streitbarer Polit-Komiker Beppe Grillo kommt auf die selbe Zahl. «Ich denke, wir haben die 'Sollen Politiker Twitter nutzen?!'-Phase beendet. Jetzt heisst es: 'Wie sollen sie es nutzen?'», bringt es Tweetminster-Gründer Alberto Nardelli auf den Punkt.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media St. Pölten - Social-Media-Portale sind für Medien positiv und negativ zugleich, da sie ... mehr lesen
Berufsjournalisten sind notwendiger denn je.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr ...
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
Die Kosmetikmarke Lush hat nach eigenen Angaben «endgültig genug» von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat. mehr lesen
Die Produkte von Lush sind eigentlich wie für den Feed einer durchschnittlichen Instagram-Userin gemacht.
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es leider nicht.
Die sozialen Netzwerke haben in den Leben vieler Menschen einen wichtigen Stellenwert gefunden. Selbst regelrechte Karrieren konnten aus diesen digitalen Neuerungen entstehen, sodass es ... mehr lesen  
Publinews Covid-19 hat uns weiterhin fest im Griff und viele Unternehmen sind dadurch in arge ... mehr lesen  
Kontakt zu den Kunden.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall Schneeschauer
Bern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten