Medizin und Technik
Dr. Computer soll Ärzten Arbeit abnehmen
publiziert: Freitag, 16. Okt 2015 / 20:54 Uhr
Für die Bildauswertung will IBM die Firma Merge Healthcare akquirieren.
Für die Bildauswertung will IBM die Firma Merge Healthcare akquirieren.

Rüschlikon ZH/Haifa - «Dr. Watson» soll Ärzten künftig die Analyse von Röntgen- oder MRI-Bildern abnehmen. Dazu soll Watson, das Künstliche-Intelligenz-Programm des Informatikkonzerns IBM, nach dem Beantworten von Fragen nun auch das Sehen lernen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Watson kann komplexe gesprochene Fragen beantworten und aus Erfahrungen lernen - nicht unähnlich dem berühmten Filmcomputer «Hal 9000» aus dem Film «2001: A Space Odyssey». Watson wurde berühmt durch seinen Sieg gegen zwei Menschen in der Fernsehshow «Jeopardy». Seine Fähigkeiten will IBM Research in Haifa, Israel, nun ausbauen und Ärzten, genauer Radiologen, zur Verfügung stellen.

Radiologen müssen pro Tag hunderte oder gar tausende von Röntgen-, MRI-, CT- oder anderen medizinischen Bildern auswerten und Anomalien darauf erkennen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Rüschlikon ZH mitteilte. Ermüdete Augen sind eine Folge davon, mögliche Fehldiagnosen eine andere. Vielerorts sind Radiologen zudem rar.

Arzt bekommt fertige Zusammenfassung

Hier sollen Watsons Bildanalyse- und kognitive Fähigkeiten zum Tragen kommen. Er soll als eine Art «medizinisches Sieb» (Medical Sieve) dem Arzt die entscheidenden klinischen Informationen für Diagnose und Behandlung des Patienten übermitteln, wie IBM Research erklärt.

Diese Information bekommt das schlaue Computerprogramm zum Beispiel aus elektronischen Patientendossiers, von Labors und Apotheken und radiologischen Archiven. Dann wendet es gespeicherte medizinische Texte, Bilderkennung und Maschinenlern-Techniken an, um daraus eine sinnvolle Zusammenfassung für den Arzt zu erstellen, die diesen auf möglicherweise krankhafte Veränderungen und Anomalien hinweist.

Mit Hilfe des Medical Sieve kann die automatische Auswertung von medizinischen Bildern in manchen Bereichen bereits getestet werden, etwa bei der automatischen Erkennung von Blutgefässverengungen, von gut- oder bösartigen Brustveränderungen oder bei der Interpretation von MRIs des Herzens.

Für die Bildauswertung will IBM die Firma Merge Healthcare akquirieren, die eine Plattform für das Management von medizinischen Bildern führt.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hershey - Frauen müssen in den ... mehr lesen
Was sagt Google dazu?
Immer mehr Ärzte wenden sich bei Gesundheitsfragen dem Internet zu.(Symbolbild)
Princeton/Wien - 87 Prozent der Ärzte recherchieren im Internet über Gesundheitsthemen, wie eine aktuelle Erhebung von Kantar Media festgestellt hat. Laut Brafton sollten sich Marken im ... mehr lesen
Wer an Potenzproblemen, Analekzem oder übermässigem Schwitzen leidet, befragt den Arzt oft lieber per Internet dazu. (Symbolbild)
Zürich - Peinlich, peinlich: Wer an ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Nur ein Augenarzt kann eindeutig ...
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten Fällen ist sie eine allergische Reaktion auf unterschiedliche Substanzen. mehr lesen  
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren ... mehr lesen  
Auch das Tabata-Training macht in einer kleinen Gruppe oder mindestens zu zweit gleich viel mehr Spass und spornt an.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Bern 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Luzern 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Genf 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 22°C 26°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten