Herz- und Lungenerkrankung
Dreckige Luft: Todesfalle für zwei Mio. Menschen
publiziert: Donnerstag, 18. Jul 2013 / 15:26 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Jul 2013 / 16:17 Uhr
Peking's Luftqualität lässt manchmal zu wünschen übrig.
Peking's Luftqualität lässt manchmal zu wünschen übrig.

Chapel Hill - Weltweit sterben pro Jahr mehr als zwei Mio. Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung, wie die University of North Carolina ermittelt hat.

4 Meldungen im Zusammenhang
Mit Hilfe von Klimamodellen berechnete das Team um Jason West, wie hoch die Luftverschmutzung in den Jahren 1850 und 2000 war. Ziel war eine Abschätzung der Auswirkungen auf die aktuellen Sterbezahlen.

Erschreckende Zahlen

Mit Ozon bringen die Wissenschaftler rund 470'000 Todesfälle pro Jahr in Zusammenhang. Feste Verbrennungsrückständen und Partikel, die in die Lunge eindringen können, stehen hinter 2,1 Mio. Todesfällen durch Herz- und Lungenerkrankungen, schreibt der NewScientist. Laut Frank Kelly vom «King's College London» sind diese erschreckenden Zahlen so hoch, weil viele dieser Todesfälle in Asien eintreten. Dort sind die Bevölkerungszahlen hoch und die Luftverschmutzung hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Die Studie berücksichtigte auch die Auswirkungen des Klimawandels, der die Folgen der Luftverschmutzung auf verschiedene Art und Weise verstärken kann. Dazu gehört die Veränderung der atmosphärischen Feuchtigkeit, die die Reaktionszeit beeinflusst, in der sich Schadstoffe bilden und wie lange sie bestehen bleiben. Der Klimawandel konnte jedoch nur mit rund 3700 Todesfällen durch die Luftverschmutzung in direkten Zusammenhang gebracht werden.

Berechnungen realistisch

Obwohl es in Zusammenhang mit Schätzungen immer einen Unsicherheitsfaktor gibt, lassen sich diese Ergebnisse mit jenen früherer Studien vergleichen. Laut Kelly unterscheiden sich die aktuellen Zahlen von 2,1 Mio. nicht sehr von jenen, die im vergangenen Jahr von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht wurden. Damit liegt laut dem Wissenschaftler nahe, dass die Berechnungen durchaus realistisch sind.

Kelly zufolge ist damit zu rechnen, dass frühzeitige Todesfälle durch die schlechte Qualität der Luft zu der grössten Herausforderung im Bereich Umwelt werden. Es sei sogar zu erwarten, dass die Luftverschmutzung grössere Auswirkungen auf die Umwelt haben wird als Wasserverschmutzung und Entsorgungsprobleme. Details der Untersuchung wurden im Fachmagazin «Environmental Research Letters» veröffentlicht.

(dap/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Lungenerkrankungen sind ... mehr lesen
Europäische Vergleichsdaten belegen, dass das Rauchen hauptverantwortlich ist.
Die Luftqualität muss sich unbedingt verbessern. (Symbolbild)
Edinburgh - Luftverschmutzung ist ... mehr lesen
Bern - Die besser gewordene Luft in ... mehr lesen
3000 bis 4000 Menschen sterben jedes Jahr vorzeitig wegen der Luftbelastung in der Schweiz.
Nicht mehr 800 oder 500, sondern «nur» noch 248. Messwerte der Pekinger US-Botschaft vom Montagmorgen. «Sehr ungesund». Die Feinstaubwerte (PM 2,5 Particles) sind um ein vielfaches hoeher als das von der WHO festgesetzte Maximum.
Achtens Asien Alle reden vom Wetter. Wir nicht. Aus ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Es ist wichtig die Geräte den grössten ...
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit sich. mehr lesen  
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 3°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten