Drei Flugzeuge aus Libanon gelandet
publiziert: Montag, 24. Jul 2006 / 07:39 Uhr / aktualisiert: Montag, 24. Jul 2006 / 08:04 Uhr

Zürich/Larnaca - Auf dem Flughafen Zürich ist am frühen Montagmorgen ein drittes Flugzeug innerhalb von acht Stunden mit Schweizer Rückkehrern aus Libanon gelandet.

Der Spezialflug der Swiss aus Larnaca auf Zypern sei um 6.11 Uhr in Zürich gelandet.
Der Spezialflug der Swiss aus Larnaca auf Zypern sei um 6.11 Uhr in Zürich gelandet.
4 Meldungen im Zusammenhang
An Bord der von der Schweiz gecharterten Maschine befanden sich 156 Passagiere.

Der Spezialflug der Swiss aus Larnaca auf Zypern sei um 6.11 Uhr in Zürich gelandet, sagte ein Sprecher des Flughafens gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Damit haben insgesamt 344 Schweizerinnen und Schweizer in drei Flugzeugen aus Zypern Zürich-Kloten erreicht.

Die ersten beiden Maschinen waren am Sonntagabend praktisch zeitgleich kurz nach 22.30 in Kloten gelandet. Auch eine dieser Maschinen mit 166 Passagieren an Bord war vom Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gemietet worden. 24 Rückkehrer hatten in einer regulär Chartermaschine aus Zypern einen Platz gefunden.

333 Schweizer waren am Samstag in Beirut an Bord des für ihre Evakuation umfunktionierten maltesischen Frachtschiffs «Fast Arrow» gegangen und am Sonntag in Larnaca auf Zypern angekommen. Von dort reisten sie nun per Flugzeug weiter in die Schweiz.

Grosse Evakuierungsaktion

In der grössten Evakuierungsaktion der letzten Jahrzehnte wurden bis am Montag insgesamt rund 850 Schweizerinnen und Schweizer aus Libanon in die Schweiz gebracht. Der Grossteil der Ausreisewilligen hat den Libanon nun verlassen.

Ungeachtet der Anstrengungen der Schweizer Behörden sind jedoch etwa 45 Schweizer Staatsangehörige weiter im umkämpften Süden des Landes blockiert. Die Unterstützungsmassnahmen zugunsten dieser Menschen werden gemäss dem EDA fortgesetzt. Deren Lebensbedingungen seien äusserst schwierig, hiess es.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nikosia - «Wir sinken», stöhnt der zyprische Aussenminister Giorgos Lillikas angesichts des Massenansturms von ... mehr lesen
Bisher sind nach Schätzungen 25 000 libanesische Flüchtlinge auf Zypern gelandet.
Micheline Calmy-Rey weist Vorwürfe an ihrer Israel-Kritik zurück.
Bern - Die Schweiz überlegt, ob und ... mehr lesen
Bern/Larnaca - 336 Schweizerinnen ... mehr lesen
Das Schweizerische Korps für Humanitäre Hilfe betreut die ausgereisten Schweizer. (Archivbild)
Etschmayer In dem Moment, als die Hisbollah zwei israelische Soldaten entführt hatte, wurden zwei lange gemachte Ankündigungen erfüllt. Jene von Hisbollah-Führer ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Basel 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten