Drei Frauen mit Friedensnobelpreis geehrt
publiziert: Samstag, 10. Dez 2011 / 16:22 Uhr
Tawakkul Karman aus dem arabischen Jemen durfte den Nobelpreis entgegennehmen.
Tawakkul Karman aus dem arabischen Jemen durfte den Nobelpreis entgegennehmen.

Oslo - Der Friedensnobelpreis ist zum ersten Mal an drei Frauen überreicht worden. In Oslo hat die liberianische Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf zusammen mit ihrer Landsfrau Leymah Gbowee und der Journalistin Tawakkul Karman aus dem arabischen Jemen die Auszeichnung am Samstag in Empfang genommen.

Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
5 Meldungen im Zusammenhang
Johnson-Sirleaf und Gbowee wurden für ihr Engagement zur Beendigung des Bürgerkrieges in Liberia geehrt. In dem Konflikt wurden auch Vergewaltigungen als systematische «Waffe» gegen Frauen eingesetzt. Karman ist eine der treibenden Kräfte bei dem vor allem von jungen Leuten getragenen Volksaufstand im Jemen gegen die brutale Diktatur unter dem scheidenden Präsidenten Ali Abdullah Saleh.

Karman, die jüngste aller Friedensnobelpreisträger seit der ersten Vergabe 1901, sagte in Oslo: «Während ich hier spreche, verlangen junge Araber, Frauen wie Männer, bei friedlichen Demonstrationen Freiheit und Würde von den Regierenden.» Der Friedensnobelpreis sei die «Anerkennung der ganzen Welt für den Triumph der friedlichen Revolution im Jemen».

Johnson-Sirleaf sagte zur Preisvergabe an zwei Afrikanerinnen und eine Araberin, dies zeige die «Universalität unseres Kampfes»: «Wenn ich hier zu Frauen und Mädchen überall sprechen darf, dann möchte ich eine simple Einladung aussprechen: Meine Schwestern, meine Töchter, meine Freundinnen, findet eure Stimme!»

Warnung an arabische Diktatoren

Gbowee hatte als Streetworkerin Frauen gegen den Bürgerkrieg in Liberia mobilisiert und ist jetzt beim Aufbau einer friedlichen Zivilgesellschaft aktiv.

Nobelkomitee-Chef Thorbjörn Jagland sagte zu den Preisträgerinnen in seiner Laudatio: «Sie repräsentieren eine der wichtigsten Triebkräfte für Veränderung in der heutigen Welt, wenn es um den Kampf für Menschenrechte im Allgemeinen und für die Gleichberechtigung von Frauen sowie für Frieden im Besonderen geht.»

Jagland sprach zudem eine Warnung an autoritär regierende Staatschefs in der arabischen Welt aus. Die «Führer im Jemen und in Syrien» die ihr eigenes Volk ermordeten, um sich ihre Macht zu sichern, sollten eines beachten: «Das Streben der Menschheit nach Freiheit und Menschenrechten wird niemals enden.»

Die drei Frauen teilen sich die Dotierung von umgerechnet 1,35 Millionen Franken. Im vergangenen Jahr ging der Friedensnobelpreis an den damals wie heute inhaftierten chinesischen Oppositionellen Liu Xiaobo.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Den Friedensnobelpreis für die Europäische Union werden die Spitzen ... mehr lesen 5
Martin Schulz ist seit 1994 EU-Parlamentsmitglied. (Archivbild)
Bill Clinton ist auch unter den Nominierten.
Oslo - Für den Friedensnobelpreis ... mehr lesen
Oslo/Stockholm - Fast ohne Sprechvermögen und im Rollstuhl hat der Lyriker Tomas Tranströmer den diesjährigen ... mehr lesen
Tomas Tranströmer erhält den Literaturnobelpreis.
Ellen Johnson-Sirleaf bleibt Präsidentin in Liberia.
Monrovia - Liberias Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf steht vor einer zweiten Amtszeit. Die diesjährige Friedensnobelpreisträgerin ... mehr lesen
Oslo - Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an mutige Kämpferinnen für die Frauenrechte. Das norwegische Nobelpreis-Komitee sprach den Preis der liberianischen Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf, der liberianischen Aktivistin Leymah Gbowee und der Jemenitin Tawakkul Karman zu. mehr lesen 
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
Ein Foto-Journalismus-Preis bekommt den Namen der getöteten Fotografin Anja Niedringhaus. (Symbolbild)
Ein Foto-Journalismus-Preis bekommt den Namen ...
Getötete Fotografin  Washington - Die in Afghanistan getötete deutsche Fotografin Anja Niedringhaus soll mit einem neuen, nach ihr benannten Preis gewürdigt werden. Der «Anja Niedringhaus Preis für Mut im Foto-Journalismus» soll künftig jedes Jahr an eine Foto-Journalistin vergeben werden. 
Die Fotografin wurde in Afghanistan getötet. (Archivbild)
Kriegsfotografin von Polizei erschossen Khost, Afghanistan - Einen Tag vor der Präsidentschaftswahl in Afghanistan ist die deutsche Kriegsfotografin Anja Niedringhaus von ... 1
Erstmals seit 11 Jahren  Cannes - Mit Jean-Luc Godards «Adieu au langage» startet erstmals seit elf Jahren wieder ein Schweizer Film im Hauptwettbewerb in Cannes. Mit «Sils Maria» von Oliver Assayas ist ausserdem eine Schweizer Koproduktion ebenfalls im Rennen um die Goldenen Palme.  
Allgemeines  Bundespräsident Didier Burkhalter empfängt in Bern die Medaillengewinner und -gewinnerinnen der Olympischen Winterspiele in Sotschi und dankt ihnen für die eindrückliche Schweizer Bilanz.   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2215
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • keinschaf aus Henau 2215
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2215
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1444
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • jorian aus Gretzenbach 1444
    Rechtsradikal zum xten! Noch immer verehren viele Moslems Herrn ... Mi, 09.04.14 03:38
  • jorian aus Gretzenbach 1444
    Rechtsradikal? Mensch ich hatte einen tollen Text verfasst! Weg! Dafür ist jetzt ... Di, 08.04.14 20:44
  • keinschaf aus Henau 2215
    Achtung! Linksradikales Gedankengut Wenn ein linksextremer Journalist dies schreibt, muss es ja stimmen, ... Di, 08.04.14 20:18
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 6
    Achtung! Rechtsradikales Gedankengut ... Di, 08.04.14 15:24
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 9°C 9°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 4°C 11°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 5°C 12°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten