Untersuchungshäftlinge in Pruntrut getürmt
Drei Untersuchungshäftlinge sperren Aufseher in Zelle und fliehen
publiziert: Sonntag, 3. Jul 2011 / 20:25 Uhr
Ein Aufseher wurde eingeschlossen.
Ein Aufseher wurde eingeschlossen.

Pruntrut JU - Drei Untersuchungshäftlinge sind am Sonntag aus dem Gefängnis von Pruntrut getürmt. Zwei sperrten nach dem Mittagessen einen Aufseher in eine Zelle ein und öffneten danach einem dritten Häftling die Zellentür. Bisher wurden sie nicht gefasst.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
4 Meldungen im Zusammenhang
Bevor die drei aus dem Gefängnis flüchteten, zogen sie sich zivile Kleider an, wie die jurassische Polizei meldete. Der eingeschlossene Wärter schlug ein Fenster ein, um Alarm auszulösen. Polizei, Grenzwache und französische Gendarmerie suchten nach den Flüchtigen. Ein Helikopter und drei Hunde wurden aufgeboten.

Die Ausgebrochenen sassen in Untersuchungshaft. Gegen einen wird wegen Raubes ermittelt, gegen die zwei anderen wegen Einbruchs. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, Beobachtungen zu melden. Sie schloss nicht aus, dass sich das Trio inzwischen getrennt hat, um nicht aufzufallen.

Gefahrenpotenzial unvorhersehbar

Wie gefährlich die Entwichenen sind, lässt sich laut der zuständigen Staatsanwältin Valérie Cortat nicht vorhersagen. Immerhin sei Raub ein Delikt, bei dem von Gewalt Gebrauch gemacht werde, sagte Cortat der Nachrichtenagentur sda. Ein gewisses Risiko für die Bevölkerung könne deshalb nicht ausgeschlossen werden.

Der Vorfall in Pruntrut war nicht der erste Ausbruch von Gefangenen in der vergangenen Woche. Landesweit Schlagzeilen machte ein am Montag im Waadtländer Jura entwichener gefährlicher Straftäter. Nach fünf Tagen in Freiheit stellte sich der 64-jährige Mann am Freitag in Les Rasses VD freiwillig der Polizei.

Am Mittwoch entwich ein 36-jähriger Gefangener aus der offenen Abteilung des Gefängnisses in Orbe VD. Er war wegen sexueller Nötigung eines erwachsenen Mitglieds seiner Familie inhaftiert und soll nicht gefährlich sein.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
3
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Orbe - Aus der Strafanstalt im waadtländischen Orbe sind am Montagmorgen fünf Häftlinge ausgebrochen. Laut Polizei gelten ... mehr lesen 1
Die Männer brachen aus der Haftanstalt Bochuz in Orbe aus.
Zur Unterstützung wurden 200 Polizisten in die Region geschickt.
Lima - In Peru sind 17 als sehr gefährlich eingestufte Häftlinge aus einem Gefängnis ausgebrochen. Den Häftlingen sei ... mehr lesen
Le Landeron BE - Nur ein paar Tage nach der Flucht eines Mörders und Vergewaltigers aus einer Strafanstalt in Gorgier NE ist ... mehr lesen 2
Bereits die zweite Flucht innert einer Woche: Ein Vergewaltiger brach in Bern aus.
Die drei Häftlinge sind aus dem Gefängnis in Pruntrut geflohen. (Symbolbild)
Pruntrut JU - Die am Sonntag in Pruntrut ausgebrochenen drei ... mehr lesen
Nicht alle Kriminellen...
...sind Ausländer, auch wenn uns das die rechtspopulistische Partei immer weismachen will.

In der eh schon verschwindend kleinen Kriminalitätsrate der Schweiz sind (man korrigiere mich bitte) ca. 45% Schweizer, 55% Ausländer.
Wobei fairerweise noch gesagt werden muss, dass bei den Schweizer sicher auch noch ein paar Prozent Eingebürgerte zu finden sind.
Eventuell
Waren es ja Schweizer? Oder Deutsche, oder Schweizer und Spanier? Ist das den wichtig? Was würde es ändern wenn man es wüsste?

Wichtiger wäres es das sie die Herren wieder erwischen.
Keine
Angaben zur Herkunft der Ausbrecher? Politisch korrekt ist es ja schon. Aber trotzdem kein Fortschritt dass man darüber schweigt...
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Es sei klar geworden, dass der Kardinal nicht weit von der Realität der Gläubigen entfernt sei.
Es sei klar geworden, dass der Kardinal nicht weit von ...
Fahrer als Geisel genommen  Rio de Janeiro - Zum zweiten Mal binnen einem Jahr ist der Erzbischof von Rio de Janeiro, Orani Tempesta, Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden. Nach Polizeiangaben stoppten vier schwer bewaffnete Männer im Norden der Metropole sein Auto und nahmen den Fahrer als Geisel. 
Aufputschmittel im Millionenwert  Peking - Ein chinesischer Universitätsprofessor ist unter dem Verdacht festgenommen worden, Aufputschmittel im Millionenwert über das Internet vertrieben zu haben. Der Professor hat während einer Gastprofessur in Australien erfahren, wie beliebt derartige Drogen sind.  
Jetzt geht es dem Hund wieder gut.
Halter angezeigt  Basel - Wer Tiere in einem überhitzten Auto zurücklässt, macht sich der Tierquälerei strafbar. Deshalb verzeigt die Kantonspolizei einen ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    Wenn... man weiss, dass die türkischen Bozkurt einen Panturkismus von Europa ... So, 05.07.15 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Komisches Verständnis! Ist schon sehr komisch, was der zombie da schreibt und was er ... So, 05.07.15 00:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    Es... ist schon beängstigend, wie sich die europäischen Regierungen von ... Sa, 04.07.15 12:00
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Nicht wirtschaftsfeindlich? Nicht realisierbar! Träume kann jeder haben, aber nicht jeder Traum ist ... Fr, 26.06.15 17:36
  • Froschkoenig aus Zürich 1
    FDP fordert Ähnliches, allerdings ohne utopisches "Wegdenken" des gesamten seequerenden Verkehrs Im Jahr 2012 forderte die FDP, genau dieses Gebiet mittels Tieferlegung ... Fr, 26.06.15 12:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    Bei... den Attentätern vom 11. September, jenen von London, Paris, Madrid, ... Di, 23.06.15 11:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3141
    Diese... Frauen werden sich noch ganz schön umgucken dort unten. Im zurzeit ... Di, 23.06.15 09:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Das Drama ist, dass selbst ein durchschlagender Erfolg der Aktion gegen die ... Di, 23.06.15 00:19
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 21°C 29°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 19°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 23°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 20°C 37°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 21°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 22°C 38°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 25°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten