Dritter WM-Titel für Kostelic
publiziert: Freitag, 11. Feb 2005 / 18:50 Uhr

Dritter Start, dritter Sieg - auch im Slalom heisst die Weltmeisterin Janica Kostelic. Die Kroatin holte an der WM in Bormio das Maximum heraus. Die Schweizerinnen schieden aus.

Kostelic krönte sich zur Königin der WM-Titelkämpfe. (Bild: Archiv)
Kostelic krönte sich zur Königin der WM-Titelkämpfe. (Bild: Archiv)
Der Slalom in Santa Caterina stand im Zeichen der Favoritinnen und der Jugend. Mit Tanja Poutiainen, Anja Pärsen (0,24 zurück) und Janica Kostelic (0,40) führten die Top-Stars schon nach dem ersten Lauf das Klassement an.

Pärson schied dann im zweiten aus, Poutiainen fiel nach einem Fehler auf den zweiten Platz zurück, den sie schon im Riesenslalom belegt hatte.

Hinter Kostelic, die ihren achten grossen Titel (3 x OS, 5 x WM) eroberte, und Poutiainen klassierten sich lauter Fahrerinnen, die erst 20-jährig oder noch jünger sind.

Wachtablösung

Die Tschechin Zarka Zahrobska als Dritte, die Österreicherin Kathrin Zettel als Vierte, Therese Borssen als Fünfte und die Amerikanerin Resi Stiegler als Sechste - ein Zeichen der Wachtablösung.

Von den ersten sieben der Weltrangliste scheiterten drei schon im ersten Lauf, die Österreicherin Marlies Schild, die Deutsche Monika Bergmann Schmuderer und die Amerikanerin Kristina Koznick - alle an der genau gleichen Stelle kurz vor dem Ziel.

Schweizerinnen out

Nicht viel besser erging es den Schweizerinnen. Für Sonja Nef war der zweite Auftritt an dieser WM nur von kurzer Dauer. Die Appenzellerin fädelte im obersten Abschnitt ein und musste drei Tage nach ihrem Ausscheiden im Riesenslalom erneut eine Enttäuschung hinnehmen.

Marlies Oester fuhr wie schon den ganzen Winter verkrampft, beging viele Fehler und verlor im ersten Lauf über drei Sekunden. Der zweite Lauf dauerte wie bei Nef ebenfalls nur wenige Sekunden.

Beide wären auch für den Mannschaftswettkampf vorgesehen. Doch ist der Verantwortlichen ein Missgeschick unterlaufen, weil Oester im Super-G, den sie hätte bestreiten sollen, gar nicht startberechtigt ist. Wer nun fahren soll, ist derzeit offen - irgendwie ein symptomatischer Schlusspunkt an dieser WM.

Resultate
1. Janica Kostelic (Kro) 1:47,98. 2. Tanja Poutiainen (Fi) 0,18. 3. Sarka Zahrobska (Tsch) 0,67. 4. Kathrin Zettel (Ö) 0,84. 5. Tanja Borssen (Sd) 1,04. 6. Resi Stiegler (USA) 1,29. 7. Sarah Schleper (USA) 1,31. 8. Julia Mancuso (USA) 1,32. 9. Ana Jelusic (Kro) 1,35. 10. Nika Fleiss (Kro) 2,01. 11. Henna Raita (Fi) 2,56. 12. Christel Pascal (Fr) 2,93. 13. Maria Pietilae-Holmner (Sd) 3,14. 14. Nicole Gius (It) 3,21. 15. Florine de Leymarie (Fr) 3,30.

Ausgeschieden u.a. Sonja Nef, Marlies Oester (beide Sz), Martina Ertl (De), Laure Péquegnot (Fr), Kristina Koznick (USA), Monika Bergmann-Schmuderer (De), Marlies Schild (Ö), Nicole Hosp (Ö) und Anja Pärson (Sd).

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 1°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten