Dropbox gehackt: Cloud-Anbieter verspricht mehr Sicherheit
publiziert: Mittwoch, 1. Aug 2012 / 18:14 Uhr
In einem Vergleich mit anderen Anbietern schnitt Dropbox beim Registrierungsvorgang schlecht ab.
In einem Vergleich mit anderen Anbietern schnitt Dropbox beim Registrierungsvorgang schlecht ab.

Der Online-Speicher Dropbox hat die Zugangssicherheit seines Dienstes verbessert. Grund für die Änderungen ist ein Angriff auf die Konten von Kunden, bei dem es Unbekannten gelungen ist, eine nicht weiter bezifferte Anzahl an Passwörtern zu ergaunern.

Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
3 Meldungen im Zusammenhang
Auch andere Webdienste sollen betroffen sein. Bemerkt wurde der Hack, als einige Kunden eine Reihe von Spam-Nachrichten in ihren E-Mail-Postfächern meldeten. Die Passwörter hatte Dropbox in Folge dessen zurückgesetzt und die betroffenen Kunden via Mail informiert.

Nutzer können nun anhand eines neuen Login-Verlaufs auf der Startseite von Dropbox nachprüfen, ob es Fremdzugriffe auf ihren Account gegeben hat. Ausserdem will das Unternehmen eine optionale Zwei-Faktor-Authentifizierung einführen: Zur Anmeldung reicht dann nicht mehr nur das Passwort. Zusätzlich muss der Nutzer zum Beispiel einen Code eingeben, den er per SMS aufs Handy geschickt bekommen hat. Des Weiteren sollen Nutzer künftig auf einer Übersichtsseite nachverfolgen können, von welchen IP-Adressen aus auf ihr Konto zugegriffen wurde. Die Änderungen sollen im Laufe der kommenden Wochen umgesetzt werden.

Tipps für die Passwort-Wahl

Grundsätzlich empfehlen Sicherheitsexperten, für jede Webseite oder jeden Webdienst ein separates, starkes Passwort zu nutzen. Das besteht am besten aus mindestens acht Zeichen und enthält neben grossen und kleinen Buchstaben auch Ziffern und Sonderzeichen. Solche kryptischen Zeichenketten prägt man sich am besten über eine Eselsbrücke ein. Aus «Ich kann mir einfach keine 22 Passwörter merken!» wird zum Beispiel zu «Ikmek22Pm!».

Kleine Programme können helfen, eine Vielzahl von Passwörtern zu behalten. Passwortmanager wie KeePass verschlüsseln und speichern Passwörter. Die Freeware, die es auch als portable Version für USB-Sticks oder mobile Version für Smartphones gibt, rückt die Codes nur nach Eingabe eines Masterpasswortes wieder heraus.

Sicherheit von Dropbox und Co. oft mangelhaft

Erst vor wenigen Monaten hat das Fraunhofer-Institut die Sicherheit von Cloud-Diensten bemängelt. Wie eine Studie ergab, erfüllen nicht alle Dienste die notwendigen Sicherheitsanforderungen: Die Verschlüsselung sei oft nicht ausreichend und vertrauliche Daten könnten von Suchmaschinen gefunden werden, so das Ergebnis der Untersuchung. Neben technischen Mängeln wurden auch Schwächen in der Benutzerführung entdeckt.

Im Vergleich mit anderen Anbietern schnitt Dropbox auch beim Registrierungsvorgang schlecht ab, da die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse nicht verifiziert werden muss. Zumindest dieser Aspekt wird sich nun - wegen oder dank des Hacks - künftig ändern.

(Rita Deutschbein/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Hacker greifen offenbar immer öfter auch Smartphones an. Die Kriminellen im Internet hätten ihre Taktik geändert ... mehr lesen
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)
Dropbox testet Zwei-Wege-Authentifizierung.
Wie «Mashable.com» berichtet hat der Cloud-Speicher-Service Dropbox damit begonnen, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für ihre Konten einzuführen um dadurch die ... mehr lesen
Eine Studie des Fraunhofer-Instituts hat ergeben, dass die Sicherheit von Cloud-Diensten oft mangelhaft ist. Dropbox und Konsorten erfüllen nicht alle Sicherheitsan­forderungen, die Verschlüsselung ist oft nicht ausreichend und vertrauliche Daten werden von Suchmaschinen gefunden. mehr lesen 
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
Edward Snowden wurde mit dem Stuttgarter Friedenspreis ausgezeichnet. (Symbolbild)
Edward Snowden wurde mit dem Stuttgarter ...
«Ich werde tun, was ich kann»  Stuttgart - Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat bei der Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises zum Kampf für die Freiheitsrechte aufgerufen. Der 31-jährige Preisträger sprach am Sonntag in einer Live-Schaltung aus dem russischen Exil. 
Die Abstimmung sei das bislang stärkste Signal für eine NSA-Reform gewesen.
Republikaner im US-Senat blockieren Geheimdienstreform Washington - Die Republikaner im US-Senat haben die von Präsident Obama versprochene Geheimdienstreform blockiert. ...
NSA-Skandal: US-User schweigen im Social Web Washington - Wenn das Gesprächsthema auf den NSA-Abhörskandal und die ...
Wikileaks-Gründer  Stockholm - Wikileaks-Gründer Julian Assange wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs ...  
Assange hofft auf neue schwedische Regierung London - Wikileaks-Gründer Julian Assange erhofft sich vom Ausgang der Parlamentswahl in Schweden eine ...
Julian Assange verfolgt die Wahl genau. (Archivbild)
eGadgets Bond's Laseruhr ist Tatsache In «Sag niemals nie» von 1983 war Mister Bond im Kampf gegen ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 7°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten