Mit Stopp weiterer Hilfszahlungen gedroht
Druck auf Griechenland steigt
publiziert: Mittwoch, 2. Nov 2011 / 20:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Nov 2011 / 09:16 Uhr
Griechenland kämpft mit den Schulden.
Griechenland kämpft mit den Schulden.

Athen/Berlin/Paris/Cannes - Europa setzt Griechenland wegen der geplanten Volksabstimmung über die EU-Rettungshilfen unter Druck. Die von den Euro-Finanzministern bereits gebilligte Kreditauszahlung von acht Mrd. Euro an Athen wird auf Eis gelegt.

10 Meldungen im Zusammenhang
Die Griechen müssten zuerst die Beschlüsse des 27.Oktober erfüllen und das geplante Referendum müsse positiv für den Euro ausgehen, sagte Merkel am späten Abend in Cannes nach einem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy und dem griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou.

Die Ankündigung des griechischen Referendums habe die «psychologische Situation massiv verändert», sagte Merkel. Die Gespräche seien in einer «ungewöhnlichen Ernsthaftigkeit» geführt worden.

Sarkozy appellierte an Griechenland, einen politischen Konsens zu erzielen. Es sei legitim, das Volk zu befragen, aber das Referendum müsse so schnell wie möglich kommen. Gemäss Merkel und Sarkozy hat Papandreou ein Referendum am 4. oder 5. Dezember in Aussicht gestellt.

Bereits freigegeben

Die Acht-Mrd.-Euro-Tranche war von den Euro-Staaten und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) bereits freigegeben worden. Insbesondere der IWF machte dafür aber zur Bedingung, dass es ein zweites umfangreiches Paket für Griechenland gibt, das einen realistischen Plan für den Schuldenabbau verfolgt.

Dieses Paket hatte der Euro-Gipfel vergangene Woche beschlossen. Die Umsetzung des Hilfspakets und insbesondere des mühsam zwischen den Euro-Staaten und den Banken ausgehandelten Schuldenschnitts ist nun allerdings mit Papandreous überraschender Ankündigung, das Volk darüber abstimmen zu lassen, wieder infrage gestellt worden.

Papandreou nach Cannes zitiert

Zum Treffen an die Mittelmeerküste gereist sind neben Merkel und Sarkozy auch die EU- und Euro-Spitzenfunktionäre José Manuel Barroso, Herman Van Rompuy und Jean-Claude Juncker sowie Christine Lagarde, die Präsidentin des IWF.

Schliesslich wurde auch Papandreou ans Treffen zitiert. Dieser hatte sich vorher für die Volksabstimmung noch die Rückendeckung seines Kabinetts geholt. Papandreou zeigte sich zudem sicher, die für Freitag geplante Vertrauensabstimmung im Parlament zu gewinnen, um den Weg für das Referendum frei zu machen.

Am Abend hatte die griechische Regierung immerhin geklärt, über was genau das Volk überhaupt befragt werden soll. Gemäss einem Regierungssprecher soll das mit EU und IWF vereinbarte Rettungspaket zur Abstimmung gestellt werden, jedoch nicht die grundsätzliche Frage der Mitgliedschaft in der Euro-Zone aufgeworfen werden.

Kein Entscheid in Rom

Das andere Sorgenkind Europas, Italien, als G8-Mitglied ohnehin nach Cannes geladen, versucht derweil weiter fieberhaft seine Kritiker zu beruhigen. Italien gilt nach Griechenland als Zeitbombe für die Stabilität der Eurozone, wenn das Land sich nicht endlich reformiert und für mehr Wachstum sorgt.

Regierungschef Silvio Berlusconi berief sein Kabinett am Abend zu einer Sondersitzung ein. Diese ging aber ohne konkretes Ergebnis zu Ende. Ein zunächst angekündigtes Dekret, das sofortige Anti-Krisen-Massnahmen in Kraft gesetzt hätte, wurde nicht verabschiedet.

Regierungschef Silvio Berlusconi habe sich mit seinen Ministern hingegen auf Ergänzungen zu einem bereits vorliegenden Stabilitätsgesetz geeinigt, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Dieses soll am Freitag im Senat präsentiert werden. Offizielle Angaben zum Inhalt der vereinbarten Gesetzesergänzungen gab es zunächst nicht.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nikosia - Die Republik Zypern will ... mehr lesen
Zypern will mehr als 600 Millionen Euro sparen.
Berlin - Angesichts der anhaltenden Krise in Griechenland stellt der Touristikkonzern TUI bereits Weichen für den Fall einer Rückkehr des Landes zur Drachme. mehr lesen 
Vergnügte Gesellschaft.
Cannes - Die Schuldenkrise in ... mehr lesen 1
Cannes - Europa nimmt eine ... mehr lesen 1
Unmissverstänliche Ankündigung.
Berlusconi reist mit fast leeren Händen zum G20-Gipfel.
Rom - Die italienische Regierung reist ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Hilfe für Griechenland hängt vom Ergebnis ab.
Cannes - Im Euro-Drama geht es ... mehr lesen
Rom - Nächstes Spitzentreffen zur Griechenland-Rettung: Nach dem Paukenschlag in Athen wollen die internationalen ... mehr lesen
Ein demokratischer Akt zieht harte Konsequenzen mit sich: Papandreou muss Rede und Antwort stehen.
Die Abstimmung der Abgeordneten ist für Freitag geplant.
Athen - Griechenland hält trotz internationaler Kritik an dem Plan für eine Abstimmung zum Hilfspaket und den Sparmassnahmen für das Land fest. Eine Kommission soll die Details festlegen. ... mehr lesen
Athen - Griechenlands ... mehr lesen
Wie sieht die Zukunft von Giorgos Papandreou aus?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von ... mehr lesen  
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel -2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern -2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten