Duisburger Oberbürgermeister stürzt über Loveparade-Katastrophe
publiziert: Sonntag, 12. Feb 2012 / 19:59 Uhr
Adolf Sauerland hatte sich lange gewehrt, Verantwortung für das Unglück zu übernehmen.
Adolf Sauerland hatte sich lange gewehrt, Verantwortung für das Unglück zu übernehmen.

Duisburg - Anderthalb Jahre nach der Katastrophe bei der Loveparade haben die Duisburger am Sonntag Oberbürgermeister Adolf Sauerland abgewählt. Knapp 130'000 Bürger hätten für die Abwahl des CDU-Politikers gestimmt, teilte die Stadt am Abend mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Dagegen hätten lediglich rund 21'500 Bürger votiert. Für seine Abwahl waren ein Viertel der Stimmen der 365'000 Wahlberechtigten nötig - rund 91'250. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,6 Prozent.

Eine Bürgerinitiative hatte mit Unterstützung des DGB, Verdi, SPD, den Grünen und der Linkspartei gegen Sauerland Front gemacht. Sie hatten den 56-Jährigen aufgefordert, die politische Verantwortung für die Tragödie im Juli 2010 zu übernehmen, bei der 21 Menschen ums Leben kamen und mehr als 500 verletzt wurden.

Der CDU-Politiker hatte 2004 die jahrzehntelange Herrschaft der SPD in der Ruhrgebietsstadt gebrochen und war 2009 für sechs Jahre wiedergewählt worden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Duisburg - Zwei Jahre nach der Loveparade-Massenpanik mit 21 Toten sind am ... mehr lesen
Der Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg.
Zürich - Soziophysiker der ETH Zürich haben untersucht, warum die Loveparade in Duisburg vor zwei Jahren in einer Katastrophe endete. Sie kommen zum Schluss, dass die Tragödie entgegen einer weitverbreiteten Vermutung nicht auf eine Massenpanik zurückgeht. mehr lesen 
Duisburg - Ein Jahr nach der Loveparade-Massenpanik in Duisburg haben sich mehrere tausend Menschen in einer bewegenden Gedenkfeier an die 21 Toten erinnert. Angehörige der Opfer erhoben schwere Vorwürfe gegen die Verantwortlichen. mehr lesen 
Massenpanik an der Loveparade: Beim «Totentanz» starben 21 Menschen in der Menge.
Duisburg - Mehr als 3000 Zeugen hat die Polizei vernommen, gegen 16 Beschuldigte wird ermittelt. Doch auch ein Jahr nach ... mehr lesen
Düsseldorf - Auch rund ein Jahr nach der Loveparade-Katastrophe sieht der umstrittene Duisburger Oberbürgermeister Adolf ... mehr lesen
Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Duisburg - Die Loveparade in Duisburg, bei der vor einem Jahr 21 Menschen ums Leben kamen, hätte so nicht genehmigt werden dürfen. Die Erteilung der Genehmigung sei rechtswidrig erfolgt, heisst es in einem Bericht der Staatsanwaltschaft an die vorgesetzten Behörden vom Januar. mehr lesen 
Nach Angaben des irakischen Staatssenders al-Irakija wurden mindestens 100 IS-Kämpfer getötet. (Archivbild)
Nach Angaben des irakischen Staatssenders al-Irakija ...
IS-Vormarsch  Genf/Bagdad - Irakische und kurdische Truppen haben ihre Offensiven gegen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nordirak fortgesetzt. Mehrere Orte konnten nach Medienberichten vom Montag zurückerobert werden. 
Terrormiliz IS: Verbrechen gegen Menschlichkeit Genf - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) begeht nach Einschätzung der ... 1
Iraks Kurden erhalten deutsche Raketen Berlin - Deutschland liefert den Kurden im Nordirak Panzerabwehr-Raketen und ...
Kurden melden neue Erfolge gegen Terrormiliz Islamischer Staat Washington - Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer ...
Afghanistan  Kabul - Die Bildung einer neuen Regierung in Afghanistan lässt weiter auf sich warten. Gespräche über eine Machtteilung zwischen den beiden Präsidentschaftskandidaten, Aschraf Ghani ...
John Kerrys Kompromissvorschlag ist gescheitert.
US-Militärjustiz: Versäumnisse in Afghanistan? Kabul/Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der ...
Einigung auf Einheitsregierung in Afghanistan Kabul - Nach wochenlangem Streit haben sich die rivalisierenden Kandidaten ...
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4163
    Nun denn, keinschaf, dann lass' ich's, ... ... nämlich Ihnen zum Thema noch ausführlicher zu antworten: Aber, ... heute 19:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 970
    Nichts als Kraftbrühe! Midas schreibt. "Beispiel ist die Ausschaffung, wo man das ... heute 18:39
  • kubra aus Port Arthur 3113
    Sie irren zombie1969 Der Bau des Raketenschirms wurde damals abgesagt. Genau ... heute 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2401
    Der... Westen kann nicht alles richten und ist glücklicherweise auch nicht für ... heute 12:50
  • thomy aus Bern 4163
    Stimmt - teilweise! Aber ich möchte, mag mich nicht auf einen Detailkrieg mit Ihnen ... heute 12:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2401
    Die... Ostukraine wird durch russischstämmige Bewohner dominiert. Die ... heute 12:04
  • Midas aus Dubai 3471
    Nicht geschenkt Eigentlich hat das nichts mit dem Thema hier zu tun. Den Job von ... heute 11:46
  • Midas aus Dubai 3471
    Schlaf der Ungerechten Ich habe in den letzten Wochen ungelogen etwa 1000 Kommentare zu ... heute 10:47
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten