Durchbruch im Fall Munch
publiziert: Freitag, 8. Apr 2005 / 22:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Apr 2005 / 23:28 Uhr

Oslo - Mehr als ein halbes Jahr nach dem Raub der weltberühmten Bilder "Der Schrei" und "Madonna" von Edvard Munch (1893-1944) hat die norwegische Polizei einen Durchbruch erzielt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Der Schrei war im letzten August aus dem Munch-Museum in Norwegens Hauptstadt entwendet worden.
Der Schrei war im letzten August aus dem Munch-Museum in Norwegens Hauptstadt entwendet worden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie es in einer offiziellen Mitteilung in Oslo hiess, seien weitere Festnahmen "nicht auszuschliessen". Es gebe Grund zu Optimismus, dass die Fahndungsarbeit mit der Rückgabe der Gemälde an das Osloer Munch-Museum zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden könnten.

"Der Schrei" (1893) und "Madonna" (1893-94) waren im letzten August am hellichten Tage vor den Augen zahlreicher Besucher von drei bewaffneten und vermummten Männern aus dem Munch-Museum in Norwegens Hauptstadt entwendet worden. Ihr Gesamtwert wird auf über 450 Millionen Kronen (86 Millionen Franken) geschätzt. Sie blieben seit dem Raub verschwunden.

Ablenkungsmanöver?

Mitte der Woche hatte die Polizei erstmals öffentlich den Verdacht geäussert, dass der Kunstraub möglicherweise nur als Ablenkungsmanöver zur Verschleierung eines vorher in Stavanger verübten Raubüberfalls durchgeführt wurde.

Dabei hatte eine Gangsterbande 58 Millionen Kronen aus einer Geldwechselzentrale erbeutet und bei der Flucht einen Polizisten getötet. Ein als mutmasslicher Bandenchef geltender Norweger war in der letzten Woche im südspanischen Malaga festgenommen worden.

Der Kunstraub hatte international Entsetzen ausgelöst. In Norwegen gab es in der Folge eine hitzige Debatte über Sicherheitsmängel, als sich zudem noch herausstellte, dass die Bilder der Überwachungskameras für die Ermittlungen nicht brauchbar waren.

Munch (1863-1944) zählt zu den bedeutendsten Künstlern Norwegens; seine Werke gelten als Vorläufer der expressionistischen Malerei.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oslo - Knapp eineinhalb Jahre nach dem spektakulären Raub des Meisterwerkes «Der Schrei» des norwegischen ... mehr lesen
Von den Kunstwerken fehlt noch immer jede Spur. Bild: «Der Schrei» von Edvard Munch.
Oslo - Die Stadt Oslo hat einen Finderlohn von zwei Millionen Kronen (387 000 Franken) für die im letzten Sommer gestohlenen Gemälde Der Schrei und Madonna von Edvard Munch ausgesetzt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Balthus vom 2.9.2018 - 1.1.2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Balthus vom 2.9.2018 - 1.1.2019 in der Fondation Beyeler in ...
Publinews Fondation Beyeler: 2. September 2018 - 1. Januar 2019  Basel - Mit Balthus (1908 - 2001) präsentiert die Fondation Beyeler einen der letzten grossen Meister der Kunst des 20. Jahrhunderts und zugleich einen der eigenwilligsten Künstler der Moderne. mehr lesen  
Publinews Ein Kunsterlebnis zwischen Tradition und Moderne im Herzen von Chur. mehr lesen  
Villa Planta und Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums Chur.
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken ... mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum vorstellbare Grössenordnung. Der New Yorker Künstler Michael Mandiberg macht die Dimension greifbar - und stellt die deutsche Wikipedia als begehbaren Bibliothek dar. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Basel -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Bern 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Genf 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten