Freiheit nach einem Jahr
Dutzende Studenten aus Gefängnis freigelassen
publiziert: Freitag, 8. Apr 2016 / 19:40 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Apr 2016 / 21:06 Uhr

Tharrawaddy - Nach mehr als einem Jahr Haft sind in Myanmar dutzende Studenten aus dem Gefängnis freigekommen. Ein Gericht in der Stadt Tharrawaddy ordnete am Freitag die Freilassung von rund 70 Studenten an.

1 Meldung im Zusammenhang
Sie waren im März vergangenen Jahres für Bildungsreformen auf die Strasse gegangen. Das damals noch herrschende Militär hatte die Studentenproteste gewaltsam niedergeschlagen und zahlreiche Demonstranten festgenommen.

Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die das Aussenministerium führt, hatte am Donnerstag die Freilassung politischer Gefangener und inhaftierter Aktivisten angekündigt.

Am Freitag versprach sie, rund ein Dutzend Studenten, die immer noch in Haft sitzen, nach den bevorstehenden Neujahrsferien freizulassen. Vorher müssten ihre Fälle aber noch überprüft werden.

Die freigelassenen Studenten in Tharrawaddy brachen im Gerichtssaal in Jubel aus, weinende Eltern nahmen ihre Kinder in die Arme. «Unsere Freilassung zeigt, dass wir kein Verbrechen begangen haben», sagte die Studentin Ei Thinzar Maung.

Trotzdem hätten sie und die anderen Gefangenen «mehr als ein Jahr im Gefängnis gelitten». Sie forderte die neue Regierung um Suu Kyi auf, nun sofort alle politischen Gefangenen freizulassen.

Noch hunderte politische Gefangene in Haft

Nach Angaben der Gefangenenhilfsorganisation Assistance Association for Political Prisoners sassen in Myanmar bis Freitag noch rund 120 politische Gefangene in Haft. Mehr als 400 weitere warteten demnach auf ihren Prozess.

Die meisten waren noch vor der Wahl im November festgenommen worden, die Suu Kyis Nationale Liga für Demokratie (NDL) haushoch gewonnen hatte. Suu Kyi selbst hatte während der Militärherrschaft selbst jahrelang in Hausarrest gesessen.

Das Militär hatte Myanmar mehr als 50 Jahre lang geführt, 2011 aber einen demokratischen Übergang eingeleitet. Im November hatte Suu Kyi mit der NLD fast vier Fünftel der zu vergebenden Parlamentssitze gewonnen. Ein Viertel der Parlamentssitze sind aber weiterhin für das Militär reserviert - ebenso wie drei Schlüsselfunktionen in der Regierung.

Im März wurde Suu Kyis Vertrauter Htin Kyaw zum ersten zivilen Präsidenten des südostasiatischen Landes seit Jahrzehnten gewählt. Suu Kyi konnte selbst nicht Präsidentin werden.

Sie durfte wegen der noch von der Militärjunta durchgesetzten Verfassung nicht kandidieren, weil ihre Söhne die britische Staatsbürgerschaft haben. Stattdessen wurde sie mit mehreren einflussreichen Posten bedacht. Die 70-Jährige ist unter anderem Aussenministerin und Leiterin des Präsidialamtes.

(sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw hat zum Neujahrstag des Landes ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten