Verschiedene Dienstleistungen unter einem Dach - Facebook als Vorbild
E-Commerce-Angriff: Snapdeal plant Allround-Seite
publiziert: Dienstag, 19. Mai 2015 / 11:56 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Mai 2015 / 15:39 Uhr
Snapdeal will es Facebook gleich tun.
Snapdeal will es Facebook gleich tun.

Neu-Delhi/München - Der indische Online-Marktplatz Snapdeal will es Facebook gleich tun und einen Reigen an Apps und Webseiten in sein Portfolio integrieren.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Facebook ist zu einer gigantischen Plattform geworden; jetzt haben sie einen Haufen beliebte Apps. Die E-Commerce-Welt wird derselben Hierarchie folgen wie Social Media», erklärt Snapdeal-Geschäftsführer Kunal Bahl.

Wertschöpfungskette abgedeckt

«Snapdeal war in den letzten Jahren sehr konsequent dabei, verschiedene Webseiten aufzukaufen, um die ganze Wertschöpfungskette abzudecken. Sie wollen das komplette Spektrum anbieten - von Software über Payment bis hin zu Social Media. Der Schwerpunkt liegt dabei immer auf der mobilen Nutzung», gibt Thomas R. Köhler, Geschäftsführer der Gesellschaft für Kommunikationsberatung CE21 , gegenüber pressetext Einblick in die Strategie von Snapdeal.

Zu den Errungenschaften von Snapdeal zählen unter anderem RupeePower, ein Finanzdienstleister, Exclusively eine Webseite für Luxusprodukte, und FreeCharge, eine Webseite für mobile Zahlungen. Was Geschäftsführer Bahl zu seinem Glück noch fehlt, ist der Zugriff auf alle Dienstleistungen über einen einzigen Account. Von diesem Schritt erhofft sich Bahl einen Anstieg der Verkaufszahlen.

Druck von Facebook, Google und Amazon

Doch auch die Konkurrenz schläft nicht, wie Köhler berichtet: «Ich gehe davon aus, dass Facebook bereits an Verbindungen mit E-Commerce-Anbietern arbeitet, auch bei Google zeigen sich ähnliche Bemühungen. Für viele ist Facebook schon gleichbedeutend mit dem Internet, gerade in Schwellenländern, wo Facebook für gratis Internetzugang sorgt, aber nicht viel mehr anbietet als die eigene Seite.»

Dass sich die geplante E-Commerce-Plattform mit ihren vielen Services auch im Westen durchsetzen kann, ist derzeit noch unwahrscheinlich. «Der Schlüssel bei E-Commerce ist die zuverlässige Lieferung, die muss ein Unternehmen erst einmal in den Griff bekommen. Die Einstiegskosten sind dabei hoch - und auch die Konkurrenz, etwa durch Amazon Prime und Lieferung am nächsten Tag. Die Kunden akzeptieren es nicht, wenn sie nach drei Tagen ihre Ware nicht haben», meint Köhler abschliessend.

(nir/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Die eigentlichen Ursprünge ... mehr lesen
Hacker: oft aus dem eigenen Land.
Shoppen im Internet ist vor allem am Sonntag beliebt.
Austin - Der beste Tag, um Kunden ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten