Immer mehr Kunden folgen Lieblingsmarken auch in sozialen Netzwerken
E-Commerce: Social-Media-Auftritte erfolgsrelevant
publiziert: Dienstag, 25. Feb 2014 / 20:56 Uhr
Viele Kunden ordern direkt mit mobilen Geräten, wie Smartphones und Tablets.
Viele Kunden ordern direkt mit mobilen Geräten, wie Smartphones und Tablets.

London/Bad Homburg - 59 Prozent der über 15'000 befragten Internet-Shopper weltweit folgen ihren Lieblingsmarken und -händlern auf sozialen Netzwerken, wie eine aktuelle Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) ergeben hat.

9 Meldungen im Zusammenhang
Der Markenauftritt im Network hat für die Käufer ausserdem als Ladenfront an Bedeutung gewonnen, immerhin tätigen 48 Prozent von ihnen ihren Einkauf direkt dort. Bei der letzten Umfrage 2012 antwortete so erst einer von zehn Befragten.

Multichannel als Chance

«Unternehmen haben die herausfordernde Aufgabe, Multichannel als Normalität zu berücksichtigen. Daraus ergeben sich selbstverständlich erhebliche Implikationen für die Geschäftsmodelle - denn herkömmliche Business-Konzepte, die beispielsweise auf den Handel oder auch einen Direktvertrieb aufbauen, können so nicht mehr aufrecht erhalten werden», erklärt Oliver Schmitt von der Agentur viennabrand imInterview.

Laut dem Markenexperten wird das Zusammenspiel der verschiedenen Kanäle mit all ihren Möglichkeiten der direkten Ergebnismessung die grosse Aufgabe für eine neue Form des Managements sein. Wie wichtig ein gutes Social-Media-Portal für die einzelnen Unternehmen ist, zeigt auch die ebenfalls hohe Anzahl der Teilnehmer, die angibt, auf eine neue Marke oder ein neues Produkt erst durch seine Bewerbung im sozialen Netzwerk aufmerksam geworden zu sein.

Hilfreich dabei sind gute bildliche Darstellungen, die beispielsweise auf Pinterest verbreitet werden können. «Wichtig ist, dass Produkte richtig dargestellt werden. Oft verwenden Online-Händler Herstellerfotos, die zum Beispiel zu klein sind und das Produkt nicht entsprechend abbilden», erklärt André Morys, Vorstand der Web Arts AG im Gespräch.

Betreuung und Ansprache wichtig

Der Kunde ist König, das gilt auch online, denn Käufer wollen dort ebenso betreut werden, wie im Geschäft selbst. Über eine besonders gute oder schlechte Erfahrung kommunizieren 55 Prozent der Online-Shopper mit dem Unternehmen durch das soziale Netzwerk. Erfahrungen und Empfehlungen werden dabei am öftesten via Facebook geteilt - vertraut wird dabei vor allem Vorschlägen von Freunden und Verwandten.

Ebenso beeindruckend ist die ständig steigende Anzahl jener, die mit einem mobilen Endgerät ihre Web-Einkäufe tätigen. Dies tun mittlerweile bereits über die Hälfte der Kunden, wobei 41 Prozent ein Tablet und 43 Prozent ein Smartphone dafür verwenden. Die chinesischen Konsumenten sind beim Gebrauch der mobilen Einkaufsgeräte weltweite Spitzenreiter. Einig sind sich alle darin, online bessere Angebote und Deals abzustauben und deshalb den Einkauf lieber ins Web zu verlegen.

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Shoppen im Internet ist vor allem am Sonntag beliebt.
Austin - Der beste Tag, um Kunden ... mehr lesen
Zürich - Die Schweizer Online-Händler schauen positiv in die Zukunft. Das steigende ... mehr lesen
Auch im kommenden Jahr wird der Wachstumstrend laut den Internethändlern anhalten.
Konsumenten-Kommentare im Internet beeinflussen auch die Aktienkurse.(Symbolbild)
Social Media Athens - Firmen können besser vorhersagen, wie ein neues Produkt nach dem ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Düsseldorf - Während britische und amerikanische Internet-Händler im Internet Milliarden verdienen, kommt Europas grösste Volkswirtschaft Deutschland in Sachen E-Commerce nicht wirklich von der Stelle. Zu diesem Schluss kommt eine heute, Montag, präsentierte Erhebung der Unternehmensberatung OC&C in Kooperation mit Google. mehr lesen 
«Wundernetzwerke» deutlich weniger zielführend als direkte Ansprache. (Symbolbild)
New York City/Bad Homburg - Marketing via E-Mail ist 40 Mal so effektiv, wie über Facebook und Twitter zusammen. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der ... mehr lesen
Frankfurt am Main/Düsseldorf - Jeder ... mehr lesen
Marktriese Zalando kostet eine Rücksendung nur 2 bis 3 Euro - im Gegensatz zu kleinen Händlern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, sogenannte KMU, hingegen tun einen professionellen Online-Auftritt häufig ab. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 6°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 4°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 4°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten