E-Mail mit Trojaner statt wichtigen Vertrags im Anhang
publiziert: Samstag, 24. Mai 2008 / 11:16 Uhr

Nach Angaben von Sicherheitsexperten kursieren seit kurzem im Internet neue, gut getarnte E-Mails mit einem Trojanischen Pferd im Gepäck.

Wer den Datei-Anhang bereits geöffnet hat, sollte sich an einen Computerfachmann wenden, um den Rechner von der Schadsoftware säubern zu lassen.
Wer den Datei-Anhang bereits geöffnet hat, sollte sich an einen Computerfachmann wenden, um den Rechner von der Schadsoftware säubern zu lassen.
Die E-Mails mit den Betreffzeilen «Mietvertrag», «Darlehensvertrag», «Dokument» oder «Konto eröffnet» gaukeln dem Empfänger vor, die Ausfertigung eines wichtigen Vertrags zu übermitteln.

Die als «vertrag.rar» benannte Datei im Anhang der Mail enthält aber den Angaben zufolge die ausführbare Datei «vertrag.exe», deren Icon leicht mit dem von Microsoft Word verwechselt werden kann und die daher leicht von unvorsichtigen Nutzern geöffnet werden kann.

«Im Gegensatz zu früheren ähnlichen Viren- und Phishing-Mails sind die Texte in gutem Deutsch verfasst, enthalten wenige Fehler und vermitteln dadurch eine vermeintlich hohe Glaubwürdigkeit», beschreiben die Anti-Viren-Experten des Sicherheitsdienstleisters eleven die schädlichen E-Mails weiter.

An Computerfachmann wenden

Der Mail-Text lautet: «Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben den Vertrag vorbereitet und die Paragraphen hinzugefügt, die von Ihnen verlangt wurden. Unsere Juristen haben die letzte Seite verändert. Wenn es zu Ihrer Zufriedenheit ausfällt, sind wir bereit am Freitag den ersten Warenposten zu bezahlen. Anbei finden Sie bitte die Datei mit dem angefertigten Vertrag. Wenn Sie brauchen, können wir Ihnen den Vertrag faxen. Wir warten auf Ihre Entscheidung.»

Der Dateianhang kann mit Komprimierungs-Programmen wie etwa Winzip oder Winrar geöffnet werden. Der Hersteller von Anti-Viren-Software Avira warnt grundsätzlich davor, nicht angeforderte Dateianhänge oder Anhänge aus E-Mails von unbekannten Absendern zu öffnen. Das Trojanische Pferd der jetzt umgehenden Massen-Mails wird inzwischen von Virenschutz-Software als «TR/Spy.Buzus.gyj» erkannt.

Wer den Datei-Anhang bereits geöffnet hat, sollte sich laut Melanie, der schweizerischen Melde- und Analysestelle für Informationssicherung, an einen Computerfachmann wenden, um den Rechner von der Schadsoftware säubern zu lassen. Werden beim Online-Banking unerklärbare Abbrüche der Banking-Sitzung beobachtet, sollten sich die betroffenen Kunden umgehend an die Online-Banking-Hotline ihrer Bank wenden.

(Von Björn Brodersen/teltarif.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die ...
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 Milliarden Bedrohungen seiner Kunden blockiert, darunter E-Mail Ransomware, schädliche Dateien und URLs. Das bedeutet eine Steigerung von 47% im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das geht aus dem aktuellen Bedrohungsbericht des Unternehmens hervor. mehr lesen 
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller ... mehr lesen  
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Die ESET Forscher haben bei der Analyse herausgefunden, dass das Spionageprogramm Bandidos eine fortgeschrittene Version der Malware Bandook ist.
Schadprogramm stiehlt Daten aus Unternehmensnetzwerken und installiert bösartige Chrome-Erweiterung  Jena - ESET-Forscher haben eine Spionagekampagne analysiert, die sich gezielt gegen Unternehmen richtet und noch immer aktiv ist. Die laufende Aktion, die den Namen Bandidos ... mehr lesen  
Villigen - Das Paul Scherrer Institut gründet in Zusammenarbeit mit der ETH Lausanne EPFL einen neuen Forschungsbereich «Computergestützte ... mehr lesen  
Christian Rüegg, Direktor des Paul Scherrer Instituts PSI, will die gewaltigen Datenmengen in einem eigenen Forschungsbereich optimieren.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten