Bundesanwaltschaft untersucht erneuten Hacker-Angriff
EDA erneut von Hackern heimgesucht
publiziert: Sonntag, 27. Mai 2012 / 14:08 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 27. Mai 2012 / 14:29 Uhr
Schon 2007 und 2009 hatten sich Hacker Zugriff auf Daten des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verschafft. (Symbolbild)
Schon 2007 und 2009 hatten sich Hacker Zugriff auf Daten des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verschafft. (Symbolbild)

Bern - Die Bundesanwaltschaft untersucht «seit einigen Wochen» einen Hackerangriff auf das Computernetzwerk des Aussenministeriums. Es ist das dritte Mal in fünf Jahren, dass Aussenstehende auf Daten des EDA zugegriffen haben.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HackerHacker
«Mit Blick auf das Untersuchungsgeheimnis werden im jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte erteilt», erklärte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft auf Anfrage und bestätigte eine entsprechende Meldung der «SonntagsZeitung».

Schon 2007 und 2009 hatten sich Hacker Zugriff auf Daten des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verschafft. Im Oktober 2009 wurde es Opfer einer professionellen Virenattacke.

Unbekannte Täter hatten eine besondere Software eingesetzt, um in die IT-Infrastruktur des Departements zu gelangen und gezielt Informationen zu beschaffen. Die Bundesanwaltschaft untersucht den Vorfall ebenfalls.

Als Fotowettbewerb getarnt

Im Jahr 2007 wurden das EDA und auch das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) Ziel eines Hackerangriffs aus Afrika. Das ist aber kein Hinweis darauf, dass ein afrikanischer Staat oder afrikanische Kriminelle dahinter standen.

Viel mehr wurde ein ausländischer Staat oder ausländische Kriminelle hinter dem Angriff vermutet. Auf alle Fälle ermittelte die Bundesanwaltschaft wegen verbotenem politischem Nachrichtendienst. Die Täter konnten nicht gefunden werden.

Auch Server auf anderen Kontinenten waren zum Einsatz gekommen. Für die Untersuchungsbehörden war von Anfang an klar, dass für den Hacker-Angriff viel technisches Vorwissen nötig war. Sensible Daten kamen aber damals offenbar nicht abhanden.

Der Hacker-Angriff war Ende November/Anfang Dezember 2007 erfolgt. Die unbekannten Täter hatten mit E-Mails und gefälschten Internetseiten einen angeblichen Fotowettbewerb inszeniert. Bundesangestellte installierten bei dieser Gelegenheit offenbar schädliche Software.

Cyber-Strategie steht noch aus

Der Bundesrat befasste sich im April mit Strategie zur sogenannten Cyber Defense. Gemäss Aussagen von Verteidigungsminister Ueli Maurer am Kasernengespräch vom März sollte es dabei um erste Grundsatzentscheide gehen wie etwa IT-Minimalstandards für die Privatwirtschaft oder der Meldepflicht von Cyberangriffen.

Ebenfalls ungeklärt war die Frage der Organisation. Sowohl ein eigenes Bundesamt gegen Cyberangriffe als auch eine dezentrale Lösung mit stärkerer Koordination durch den Bund seien denkbar, hielt Maurer damals fest. Er selbst hielt die dezentrale Variante für wahrscheinlicher.

Wo beim Bund die Cyber Defense angesiedelt werden sollte, ist laut Maurer eine politische Frage. Möglich wären etwa das Verteidigungsdepartement oder das Verkehrsdepartement, aber auch das Justiz- und das Finanzdepartement.

Mit der Strategie will sich die Schweiz gegen digitale Angriffe - seien sie krimineller, nachrichtendienstlicher, terroristischer oder militärischer Art - rüsten.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Mitarbeiter von EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes sind offenbar während ... mehr lesen
Der Hackerangriff sei einer von etlichen Regelverstössen, der die «raue» Realität der politischen Verhältnisse in Aserbaidschan verdeutliche. (Symbolbild)
Divisionaer Kurt Nydegger leitet die «Cyber Defense»-Gruppe.
Bern - Die Schweiz profitiert im ... mehr lesen
Computer des EDA und des SECO sind Ende 2007 Ziel eines Hacker-Angriffs von Afrika aus gewesen.
Bern - Computer des EDA und des ... mehr lesen

Hacker

Diverse Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
Masks - Diverse
V WIE VENDETTA MASKE - ANONYMOUS - GUY FAWKES - Masks - Diverse
Original V wie Vendetta Maske. V for Vendetta ist die Geschichte eine ...
15.-
BLU-RAY - Thriller & Krimi
PASSWORT: SWORDFISH - BLU-RAY - Thriller & Krimi
Regisseur: Dominic Sena - Actors: John Travolta, Sam Shepard, Halle Be ...
23.-
DVD - Thriller
HACKERS - DVD - Thriller
Genre/Thema: Thriller - HACKERS (DVD) HACKERS (DVD)
29.-
DVD - Action Adventure
SWORDFISH - DVD - Action Adventure
Actors: John Travolta - Genre/Thema: Action Adventure - SWORDFISH (DVD ...
29.-
DVD - Family Entertainment
TRON SPECIAL EDITION - DVD - Family Entertainment
Regisseur: Steven Lisberger - Actors: Jeff Bridges, Bruce Boxleitner, ...
31.-
Nach weiteren Produkten zu "Hacker" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen  
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten