EDA rät vollständig von Reisen nach Libyen ab
publiziert: Montag, 26. Okt 2009 / 13:58 Uhr / aktualisiert: Montag, 26. Okt 2009 / 17:44 Uhr

Bern - Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) rät explizit von Kreuzfahrten und Flügen mit Halt in Libyen ab. Die Reisehinweise auf der Internetseite des EDA wurden entsprechend ergänzt.

Von einem Flugtransit in Tripolis wird abgeraten.
Von einem Flugtransit in Tripolis wird abgeraten.
8 Meldungen im Zusammenhang
Es handle sich nicht um eine Verschärfung der Reisehinweise, sondern um eine Präzisierung, betonte EDA-Sprecher Adrian Sollberger auf Anfrage. Von Reisen nach Libyen werde bereits seit längerem abgeraten. Grund für die Änderung des Eintrags seien zahlreiche Anfragen zur Sicherheit von Kreuzfahrtreisen und Zwischenlandungen in Libyen.

Schweizer Passagieren auf Kreuzfahrtschiffen, die in der Hafenstadt Tripolis Halt machten, werde bereits seit rund einem Jahr ausdrücklich geraten, dort nicht an Land zu gehen, hiess es am Montag beim Reisekonzern Kuoni, der über das grösste Schiffreiseangebot in der Schweiz verfügt.

Auch die Reedereien machten Reisende aus der Schweiz auf der Fahrt noch einmal darauf aufmerksam, sagte Kuoni-Sprecher Peter Brun. Wer im Hafen an Bord bleibe, habe jedoch nichts zu befürchten.

Vor allem in den Sommermonaten laufen mehrere Schiffe Tripolis auf Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer an. Der Flughafen der libyschen Hauptstadt wird nur selten von Transitpassagieren benutzt.

Seit der vorübergehenden Festnahme von Hannibal Gaddafi im Juli 2008 in Genf werden zwei Schweizer Geschäftsleute von den libyschen Behörden an der Ausreise gehindert, seit fünf Wochen fehlt von ihnen jede Spur. Eine der beiden Personen arbeitete für den Technologiekonzern ABB.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Islamische Konferenz würde zwischen Bern und Tripolis vermitteln, so OIC-Botschafter Babacar Ba.
Bern - Die Organisation der ... mehr lesen
Nachdem Libyen für die Freilassung ... mehr lesen 2
Christoph Blocher: ABB soll etwas unternehmen. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Revolutionsführer Gaddafi hält die beiden Schweizer in «Schutzhaft», damit ihnen nichts passieren kann.
Erstmals seit über einem Monat äusserten sich Vertreter der libyschen Regierung über den Aufenthaltsort der beiden Schweizer Geiseln. Sie seien nicht in einem Gefängnis, «sondern in einem ... mehr lesen
Lugano - Die Schweiz kann in der ... mehr lesen
Spanien wird jegliche Unterstützung leisten, so der spanische Aussenminister Miguel Angel Moratinos.
Die Internetseite hannibal.ly hetzte gegen die Schweiz.
Bern - Die Schweiz hat nach Einschätzung des Islamwissenschafters Reinhard Schulze in ihrer Libyen-Politik keine Fehler gemacht. In Libyen seien die Verhältnisse kompliziert. Für die ... mehr lesen 2
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 19°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten