Korruptionsaffäre
EU-Gesundheitskommissar tritt zurück
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 22:16 Uhr
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

Brüssel - Der für Gesundheit und Konsumentenschutz zuständige EU-Kommissar John Dalli ist im Zusammenhang mit einer Korruptionsaffäre zurückgetreten. Dalli legte sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Rücktritt des aus Malta stammenden Dalli steht in Zusammenhang mit Ermittlungen der EU-Antibetrugsbehörde OLAF. Auslöser der Ermittlungen war eine Beschwerde des schwedischen Tabakunternehmens Swedish Match aus dem Mai 2012.

Das Unternehmen gab an, ein Unternehmer aus Malta habe aufgrund seiner Kontakte zu Dalli versucht, finanzielle Vorteile zu erlangen. Der Unternehmer soll demnach angeboten haben, im Gegenzug für Bezahlung einen Gesetzesentwurf der EU-Kommission zu Tabakprodukten zu beeinflussen - der unter Dallis Verantwortung erarbeitet wurde.

OLAF stellte in einer Untersuchung fest, dass es zu keinen Zahlungen zwischen der Firma aus Schweden und dem maltesischen Unternehmer gekommen sei. Auch habe es keine Beweise für eine Beteiligung Dallis gegeben, der EU-Kommissar habe jedoch womöglich von dem Vorgang gewusst.

Dalli weist dies der Erklärung der EU-Kommission zufolge «kategorisch» zurück. Er legt demnach aber sein Amt nieder, «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Die Europäische Antibetrugsbehörde OLAF hat im vergangenen Jahr so viele Hinweise auf Betrug erhalten wie nie zuvor. Insgesamt 1264 Verdachtsfälle von Privatpersonen und Behörden gingen 2012 ein, ein Fünftel mehr als im Vorjahr. mehr lesen 
Die FIFA steht in der Kritik.
Die FIFA steht in der Kritik.
Prozess «zutiefst illegal»  Ein Ausschuss des Europarats hat die FIFA aufgefordert, dem Emirat Katar wegen der Korruptionsaffäre die Austragung der Weltmeisterschaft im Jahr 2022 zu entziehen. Der Vergabeprozess an das Emirat sei «zutiefst illegal» gewesen. 
Garcia-Report soll veröffentlicht werden Die Ethikkommission der FIFA hat entschieden, den umstrittenen Bericht des ehemaligen FIFA-Chefermittlers ...
Die Exekutive der FIFA hat beschlossen, den Bericht zu veröffentlichen.
FIFA-Informantin wirft Katar Bestechung vor Die FIFA und Katar kommen in der Affäre um die Vergabe der Fussball-WM 2022 ...
Aus aktuellem Anlass  Griechenland hat gewählt. Es ist der letzte Hoffnungsschimmer einer verzweifelten ...
Syriza: Koalition mit rechtspopulistischer Partei Athen - Griechenland wird nach dem Syriza-Wahlsieg künftig von einer links-rechts Koalition regiert. Die Linkspartei ...
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3192
    Wir? Sie meinen die russischen Propagandisten aus Petersburg oder was? Wohl kaum. Die ... heute 00:47
  • kubra aus Berlin 3192
    Immer bevor Putin seine Soldaten in die Offensive schickt, lässt er einen ... heute 00:29
  • thomy aus Bern 4197
    Kassandra, ja ich teile Ihre Ansichten! Ich wollte nicht, dass der Eindruck entsteht, dass ich Muslime nicht ... gestern 22:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Nicht alle Muslime sind Extremisten und nicht alle Extremisten sind Muslime. In Ruanda ... gestern 18:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2727
    Es... war die Gülen-Bewegung, die vor einigenJahren mit ihren Staatsanwälten, ... gestern 18:16
  • thomy aus Bern 4197
    Ja, leider auch die Linken sind manchmal nicht klar links Denkende ... ... wenn Menschen andere Menschen umbringen wollen, dann tun sie's ... gestern 17:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2727
    Die... Angehörigen der Holocaust-Überlebenden sind auch Opfer! Und zwar wegen ... gestern 15:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1149
    Gewalt ist immer ein Mangel an Verstand! Gute Gedanken setzen sich immer durch, Dummheit ... gestern 13:53
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -2°C -1°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 1°C bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern -0°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 0°C 3°C stark bewölkt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -0°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 0°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten