Korruptionsaffäre
EU-Gesundheitskommissar tritt zurück
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 22:16 Uhr
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

Brüssel - Der für Gesundheit und Konsumentenschutz zuständige EU-Kommissar John Dalli ist im Zusammenhang mit einer Korruptionsaffäre zurückgetreten. Dalli legte sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Rücktritt des aus Malta stammenden Dalli steht in Zusammenhang mit Ermittlungen der EU-Antibetrugsbehörde OLAF. Auslöser der Ermittlungen war eine Beschwerde des schwedischen Tabakunternehmens Swedish Match aus dem Mai 2012.

Das Unternehmen gab an, ein Unternehmer aus Malta habe aufgrund seiner Kontakte zu Dalli versucht, finanzielle Vorteile zu erlangen. Der Unternehmer soll demnach angeboten haben, im Gegenzug für Bezahlung einen Gesetzesentwurf der EU-Kommission zu Tabakprodukten zu beeinflussen - der unter Dallis Verantwortung erarbeitet wurde.

OLAF stellte in einer Untersuchung fest, dass es zu keinen Zahlungen zwischen der Firma aus Schweden und dem maltesischen Unternehmer gekommen sei. Auch habe es keine Beweise für eine Beteiligung Dallis gegeben, der EU-Kommissar habe jedoch womöglich von dem Vorgang gewusst.

Dalli weist dies der Erklärung der EU-Kommission zufolge «kategorisch» zurück. Er legt demnach aber sein Amt nieder, «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Die Europäische Antibetrugsbehörde OLAF hat im vergangenen Jahr so viele Hinweise auf Betrug erhalten wie nie zuvor. Insgesamt 1264 Verdachtsfälle von Privatpersonen und Behörden gingen 2012 ein, ein Fünftel mehr als im Vorjahr. mehr lesen 
Die EZB macht ernst.
Die EZB macht ernst.
EZB macht Druck  Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Druck auf Athen: Sie hat griechische Banken angewiesen, keine weiteren Staatspapiere ihres Landes mehr zu kaufen. Gleichzeitig erhöht die EZB den Rahmen für Notkredite. 
Langsame Annäherung mit Kuba  Washington - Die USA haben am Dienstag Sanktionen gegen rund 60 Unternehmen und Individuen aufgehoben, die wegen Verbindungen zu Kuba auf einer ...  
Die USA setzt ein Zeichen.
Botschaften der USA und Kuba bis April? Washington - Nach über 50 Jahren diplomatischer Eiszeit werden die USA und Kuba möglicherweise bis April ...
Noch wird die Botschaft der USA in Kuba durch dutzende Flaggen versteckt.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2884
    Die... "KSA vs Iran“ stecket den ganzen Mittleren Osten in Brand. Unglaublich, ... heute 14:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2884
    Die... Opposition gegen Assad wird weiterhin von IS, Al-Nusra und anderen ... heute 14:52
  • Cirest aus Daheim 1
    Rosinenpickerei? im fahrwasser der seichten religionspolemik daherzuschwimmen, erscheint ... heute 13:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2884
    Im... Irak, Jemen und Syrien kämpfen Muslime gegen Muslime. Es geht aber ... gestern 10:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2884
    Es... ist ein lobenswerter Ansatz Menschen die in schwierigen Situationen in ... gestern 09:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Platzwechsel: Der Hund wartet! Nee, watse allet so zu wissen scheinen! Ist ja trollig, aber leider ... Mi, 25.03.15 18:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Der Hund hat..... Schäfchen schrieb: "Widerlich. Ekelhaft. Krank." sei ich! und ... Mi, 25.03.15 18:35
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Der Hund wartet! Nee, watse allet so zu wissen scheinen! Ist ja trollig, aber leider ... Mi, 25.03.15 14:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 5°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 6°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten