Korruptionsaffäre
EU-Gesundheitskommissar tritt zurück
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 22:16 Uhr
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».
John Dalli legt sein Amt nieder «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

Brüssel - Der für Gesundheit und Konsumentenschutz zuständige EU-Kommissar John Dalli ist im Zusammenhang mit einer Korruptionsaffäre zurückgetreten. Dalli legte sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, wie die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mitteilte.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Rücktritt des aus Malta stammenden Dalli steht in Zusammenhang mit Ermittlungen der EU-Antibetrugsbehörde OLAF. Auslöser der Ermittlungen war eine Beschwerde des schwedischen Tabakunternehmens Swedish Match aus dem Mai 2012.

Das Unternehmen gab an, ein Unternehmer aus Malta habe aufgrund seiner Kontakte zu Dalli versucht, finanzielle Vorteile zu erlangen. Der Unternehmer soll demnach angeboten haben, im Gegenzug für Bezahlung einen Gesetzesentwurf der EU-Kommission zu Tabakprodukten zu beeinflussen - der unter Dallis Verantwortung erarbeitet wurde.

OLAF stellte in einer Untersuchung fest, dass es zu keinen Zahlungen zwischen der Firma aus Schweden und dem maltesischen Unternehmer gekommen sei. Auch habe es keine Beweise für eine Beteiligung Dallis gegeben, der EU-Kommissar habe jedoch womöglich von dem Vorgang gewusst.

Dalli weist dies der Erklärung der EU-Kommission zufolge «kategorisch» zurück. Er legt demnach aber sein Amt nieder, «um in der Lage zu sein, seine Reputation sowie die der Kommission zu verteidigen».

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Die Europäische Antibetrugsbehörde OLAF hat im vergangenen Jahr so viele Hinweise auf Betrug erhalten wie nie zuvor. Insgesamt 1264 Verdachtsfälle von Privatpersonen und Behörden gingen 2012 ein, ein Fünftel mehr als im Vorjahr. mehr lesen 
«Zwangsprostituierte werden auch nach Deutschland, in die Niederlande und nach Grossbritannien gebracht» (Symbolbild)
«Zwangsprostituierte werden auch nach Deutschland, in die ...
Nicht genügend Schutz  Strassburg - Der Europarat hat Ungarn zu einem schärferen Vorgehen gegen Menschenhandel, sexuelle Ausbeutung von Frauen und Zwangsarbeit aufgefordert. Die Regierung in Budapest schütze Bewohner armer Gebiete nicht ausreichend vor organisiertem Menschenhandel. 
Startschuss zu Referendum  London - Der britische Premierminister David Cameron ist am Donnerstag zu einer ...
David Cameron wird den Briten den Weg ebnen. (Archivbild)
Britische Regierung legt Fragestellung bei EU-Referendum fest London - «Soll das Vereinigte Königreich ein Mitglied der Europäischen Union bleiben?» - ...
«Soll das Vereinigte Königreich ein Mitglied der Europäischen Union bleiben?»
Cameron spricht mit Juncker über EU-Reformen London - Der britische Premierminister David Cameron hat bei ...
Cameron startet Werbetour bei Europas Kollegen Riga - Grossbritanniens Premier David Cameron braucht Verhandlungserfolge. ...
Paolo Gentiloni reiste in die Schweiz. (Archivbild)
Gentiloni besucht die Schweiz  Bern - Italien beschränkt sich bei der Diskussion zwischen Bern und der EU über eine Umsetzung der ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Die... EU hat kürzlich bekanntgegeben, dass sie "die Schlepper militärisch ... heute 09:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Wer... den Halbkriegszustand im Süden Thailands, muslimische ... heute 07:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Die... muslimischen Rohingya sind nicht eine friedliche Gruppe wie die Jesiden ... gestern 10:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines ... Mi, 27.05.15 13:52
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Sobald... man die Augen öffnet und hinsieht was die Exportförderungen der EU im ... Mi, 27.05.15 13:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Im... Heiligen Land ist nicht erst seit gestern Krieg. Alle muslimischen ... Mi, 27.05.15 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3056
    Die... militärische Stärke des Daesh (IS) ist sein Fanatismus. Das verleiht ... Mi, 27.05.15 12:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1346
    "Aber das alles ist eigentlich nichts Neues. " Richtig, heinrichFrei, daher gibt es nur eines, beitreten, sowohl zur ... Di, 26.05.15 17:13
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 11°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 11°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten