EU-Kommission: Millionenbusse für Chemiekartell
publiziert: Dienstag, 2. Jul 2002 / 20:18 Uhr

Strassburg - Die EU-Kommission hat gegen ein Chemiekartell ein hohes Bussgeld von 127 Mio. Euro verhängt. 118 Mio. Euro muss allein der deutsche Chemiekonzern Degussa bezahlen. Schweizer Firmen sind nicht betroffen.

Degussa war mit den Konkurrenten Aventis und Nippon Soda fast dreizehn Jahre lang an einem Kartell für den Futterzusatzstoff Methionin beteiligt. Diesem Befund gelangte die Kommission nach dreijährigen Ermittlungen in Strassburg.

Da Degussa mit der Kommission zusammenarbeitete, gab es auf das Bussgeld einen «Rabatt» von 25 Prozent. Dennoch will Degussa beim Europäischen Gerichtshof gegen die Entscheidung Brüssels klagen.

Der japanische Konzern Nippon Soda erhält ein Strafgeld von 9 Mio. Euro aufgebrummt. Die deutsch-französische Aventis, die aus der Fusion von Hoechst und Rhone-Poulenc entstanden war, muss kein Strafgeld zahlen, da es das Kartell in Brüssel angezeigt und als «Kronzeuge» gedient hatte.

Das Kartell vereinbarte nach Feststellung der Kommission bis 1999 auf der Ebene von Chefs und Managern Preisziele, setzte Preiserhöhungen durch und tauschte Marktinformationen über die Aminosäure Methionin aus. Diese wird als Zusatzstoff für das Futter von Küken, Schweinen und Schafen empfohlen. Degussa ist der weltweit grösste Hersteller dieser Substanz.

(ba/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten