Kommerzielle Nutzung
EU-Kommission treibt Open Data voran
publiziert: Freitag, 10. Feb 2012 / 09:15 Uhr
Österreich befürwortet kommerzielle Nutzung ausdrücklich.
Österreich befürwortet kommerzielle Nutzung ausdrücklich.

Nachdem die EU-Kommission deutlich gemacht hat, dass sie ganz auf Open Data setzt, kommt zunehmend Bewegung in die Debatte über gemeinsame Standards.

2 Meldungen im Zusammenhang
In Österreich wurde der Start einer Open-Data-Plattform auf Bundesebene jetzt auf April verschoben. «Auch durch das klare Ja der EU zu Open Data im Rahmen der aktualisieren Public-Sector-Information-Richtlinie zeichnet sich ab, dass sich die Veröffentlichung von maschinenlesbaren, nicht-personenbezogenen Informationen langfristig durchsetzen wird. Die politische Willensbildung in Österreich dazu ist allerdings noch nicht abgeschlossen», sagt Robert Harm von open3.at , dem Netzwerk zur Förderung von OpenSociety, OpenGov und Open Data. Von der Einführung könnten am Ende alle profitieren.

Freie Lizenz

Viele Länder, wie etwa Grossbritannien, haben bereits mehr Erfahrung mit Open Data. Dafür ist Österreich in anderer Hinsicht vorbildlich. «Im Rahmen der Cooperation Open Government Data Österreich hat man sich auf die Konvention geeinigt, Daten unter einer Creative-Commons-Lizenz zu veröffentlichen. Unter Angabe der Quelle kann jeder die Daten grundsätzlich frei verwenden. In anderen Ländern, wie Deutschland gibt es noch keinen derart klaren Konsens hinsichtlich der Lizenzfrage für Open Government Data», so Harm. Selbst die kommerzielle Verwertung ist erlaubt. «Das wird sogar aktiv gefördert. Der Staat hat im Rahmen von Creative Commons Lizenzen entstandenen Werken jedoch keinen Anspruch auf eventuelle Gewinnbeteiligungen», sagt der Experte.

In Österreich haben die Open-Data-Bestrebungen ihren Ausgang in den Städten genommen. Dort gibt es teilweise schon länger eigene Portale, über die auf die Daten zugegriffen werden kann. Anfangs wird das Bundes-Angebot noch beschränkt sein. «Vorerst werden wie man am Beispiel von Wien und Linz sieht, vor allem Geo- und Statistikdaten im Rahmen von Datenportalen zur Verfügung gestellt. Langfristig könnten auch wirtschaftliche Daten interessant werden, wobei es in gewissen Bereichen sicher noch einer Änderung der gesetzlichen Grundlagen bedarf.», erklärt Harm.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Mithilfe von Open Data kann die Transparenz in der Verwaltung deutlich erhöht werden. Open Government ist ein Ziel, das mit der offenen Politik verfolgt wird. Nach der vollständigen Implementierung können sowohl Privatpersonen als auch Firmen nach Belieben Daten analysieren und damit die Verwaltung kontrollieren. Rechtlich sind in Österreich allerdings einige Dinge zu beachten. «Die rechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich sind nicht immer mit Open-Data-Prinzipien kompatibel. Unzureichende Informationsfreiheitsgesetze oder die Gültigkeit des Datenschutzes auch für juristische Personen seien hierbei beispielhaft genannt. Anwendungen wie 'wo ist das sauberste Restaurant', die es etwa in New York gibt, sind dadurch bei uns zum Beispiel nicht möglich», so Harm.

(alb/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Hackergruppe Lords of Dharmaraja hat, wie bereits seit längerem angedroht, nun ... mehr lesen
Diskussion um «Lösegeldverhandlungen» im Vorfeld.
Wer darauf reinfällt ...
Washington - Unter Führung der US-Bundespolizei FBI haben Ermittler in acht Ländern eine internationale Bande von Internet-Kriminellen zerschlagen. Das FBI erklärte am Donnerstag, Dutzende ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten