EU unterstützt IKRK
publiziert: Montag, 20. Jun 2005 / 18:31 Uhr

Brüssel - Die EU-Kommission hat dem IKRK ihre "volle Unterstützung" versichert. Die Unparteilichkeit der Organisation werde unter keinen Umständen in Frage gestellt, sagte ein Sprecher in Brüssel anlässlich eines Besuchs von IKRK-Präsident Jakob Kellenberger.

Letzte Woche musste sich das IKRK vehement gegen Kritik aus konservativen US-Kreisen verteidigen.
Letzte Woche musste sich das IKRK vehement gegen Kritik aus konservativen US-Kreisen verteidigen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Das humanitäre Völkerrecht stand im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Kellenberger und Entwicklungskommissar Louis Michel, wie Michels Sprecher Amadeu Altafj sagte. "Kommissar Michel unterstützt aktiv das Engagement des IKRK und das damit verbundene Prinzip der Neutraliät und der Unparteilichkeit."

Letzte Woche musste sich das IKRK vehement gegen Kritik aus konservativen US-Kreisen verteidigen, die das IKRK beschuldigten, Positionen zu verteidigen, die nicht im Interesse der USA seien. Die humanitäre Organisation hatte wiederholt die Haftbedingungen in Guantánamo und Abu Ghraib kritisert.

Viele Flüchtlinge in ländlichen Gebieten - wie zum Beispiel in Darfur - erhielten nur dank der Arbeit des IKRK Hilfe, sagte der Sprecher. Michel sei in der Frage der Unparteilichkeit ganz der Meinung von Kellenberger. Es gebe deshalb keinen Grund, das Prinzip in Frage zu stellen.

Gemäss Altafaj zeigte sich auch Kellenberger zufrieden über die Zusammenarbeit mit der EU-Kommission. Die EU sei "eine der Stützen" des IKRK.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 16°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 14°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 16°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 18°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten