Bau von 800 neuen Wohnungen in Ost-Jerusalem geplant
EU verurteilt Israels Siedlungspolitik scharf
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 08:44 Uhr
Die internationale Gemeinschaft erkennt die Annexion Ost-Jerusalems nicht an.
Die internationale Gemeinschaft erkennt die Annexion Ost-Jerusalems nicht an.

Jerusalem - Die Europäische Union hat den geplanten Bau von 800 neuen Wohnungen im von Israel annektierten Ostteil Jerusalems scharf verurteilt. Die Siedlungen seien «illegal» und drohten, eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt «unmöglich» zu machen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton bedauerte in einem Schreiben «zutiefst» die Entscheidung des israelischen Innenministeriums, die Erweiterung der Siedlung Gilo nahe Bethlehem im Westjordanland zu genehmigen.

Sie habe bereits vielfach ihre «tiefe Enttäuschung» über die Erweiterung der nahe gelegenen Siedlung Har Homa zum Ausdruck gebracht, heisst es in dem Schreiben. «Diese Entwicklungen setzen den Prozess fort, Ost-Jerusalem vom Rest der besetzten palästinensischen Gebiete abzuschneiden», erklärte Ashton.

Israel hatte den überwiegend von Arabern bewohnten Ostteil Jerusalems während des Sechs-Tage-Kriegs 1967 besetzt und später annektiert. Die internationale Gemeinschaft erkennt die Annexion Ost-Jerusalems nicht an.

Die Ankündigung Israels vom vergangenen Jahr, Gilo zu vergrössern, hatte zu Protesten der USA, Grossbritanniens und der Vereinten Nationen geführt.

Israel betrachtet ganz Jerusalem als seine «ewige, unteilbare» Hauptstadt. Die Palästinenser hingegen wollen Ost-Jerusalem zur Hauptstadt eines eigenen Palästinenserstaates machen.

Die Gründung eines palästinensischen Staates ist seit Jahren Teil der Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern. Einer der Hinderungsgründe für eine Einigung ist bislang der Streit um Ost-Jerusalem.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jerusalem - Das israelische Innenministerium hat am Montag grünes Licht für den Bau von 1500 Wohnungen in Ost-Jerusalem ... mehr lesen
Jerusalem
Die israelischen Siedlungen im Westjordanland und in Ost-Jerusalem gelten nach überwiegender internationaler Auffassung als illegal.
Jerusalem - Israel hat am Dienstag 1285 neue Wohneinheiten in Siedlungen im palästinensischen Westjordanland ... mehr lesen
Jerusalem - Das israelische Innenministerium hat nach Angaben einer ... mehr lesen
Israel betrachtet ganz Jerusalem als seine «ewige, unteilbare» Hauptstadt. (Symbolbild)
Benjamin Netanjahu will den Bericht annehmen.
Jerusalem - Israel will einen Bericht, ... mehr lesen
In den Siedlungsgebieten sollen laut Peace ...
Vorwürfe von Peace Now  Jerusalem - Der israelische Siedlungsbau im Westjordanland laut einem Bericht im vergangenen Jahr um 40 Prozent gestiegen. In dem besetzten Palästinensergebiet sei 2014 mit dem Bau von 3100 Wohneinheiten begonnen worden, schrieb die israelische Organisation Peace Now am Montag. 2
Israel  Jerusalem - 117'000 Franken für Lebensmittel und Empfänge, 17'000 Franken für Fast Food - das ...  
Benjamin Netanjahu.
Likud-Partei stärkt Netanjahu den Rücken Tel Aviv - Vor den Parlamentswahlen in Israel hat die regierende Likud-Partei Ministerpräsident Benjamin ...
Benjamin Netanjahu geniesst das Vertrauen der Likud-Partei.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2826
    Die... islamistische Gewaltideologie ist mittlerweile so weit in den ... heute 10:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2826
    Um... den Daesh (IS) auszuschalten sollte und muss jedes Mittel recht ... gestern 21:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2826
    Es... wird langsam klar, dass sich vor den Toren Europas eine Gefahr aufbaut, ... gestern 13:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2826
    Wenn... man betrachtet was die Flüchtlinge, fast nur Muslime unter ihnen, in ... gestern 12:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Na, was habe ich gesagt! Sogar ein Zitat aus Deutschland, wo viele ja weniger Freiheit als ... Fr, 27.02.15 19:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Asche über mein Haupt! Ich bin einer Plagiatorin aufgesessen! Dank Jorian weiss ich das jetzt ... Fr, 27.02.15 19:03
  • jorian aus Dulliken 1568
    Lieber zombie! Klar kennt man die Gründe für die Asylantenschwemme! Gier: Viele ... Fr, 27.02.15 14:21
  • jorian aus Dulliken 1568
    TTIP (Titel zu kurz) War schon in einer Zeitschrift nachzulesen. Ist jetzt bald ein Jahr ... Fr, 27.02.15 14:16
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 0°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 1°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 1°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 1°C 10°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 4°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen
Lugano 5°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten