EURO 2008 im Fahrplan
publiziert: Dienstag, 9. Nov 2004 / 15:36 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Nov 2004 / 09:29 Uhr

1307 Tage vor dem Eröffnungsspiel der EURO 2008 in der Schweiz und Österreich haben der SFV und die UEFA sowie der Schweizer Turnierdirektor Christian Mutschler positive Signale ausgesandt: Das Projekt ist perfekt im Fahrplan.

UEFA-Projektleiter Jürgen Müller ist mit der Organisation vollauf zufrieden.
UEFA-Projektleiter Jürgen Müller ist mit der Organisation vollauf zufrieden.
2 Meldungen im Zusammenhang
Jürgen Müller, der Projektleiter der UEFA, bekräftigte, dass die Vorbereitungen nicht nur gut im Fahrplan seien, sondern im Vergleich mit der letzten EM-Organisation einen grossen Vorsprung aufweisen. "In einigen Bereichen, vor allem bei der Zusammenarbeit mit den Behörden, sind wir diesmal über ein Jahr besser dran als vor vier Jahren während der Vorbereitung auf die EURO 2004 in Portugal."

Während Müller im Namen der UEFA die professionelle Zusammenarbeit der beiden Verbände und der Behörden lobte, verwies Mutschler auf die seit wenigen Tagen verbesserten Perspektiven in der leidigen Stadienfrage der Schweiz. "Das Projekt Letzigrund ist dem Management der UEFA vorgelegt. Bis Ende Dezember werden wir es weiter verfeinern. Wir verfolgen nun klar dieses Projekt und wünschen uns den Letzigrund als viertes Schweizer EM-Stadion."

Nur als mögliche Alternative wollen die Organisatoren deshalb das Stadion in Martigny im Unterwallis im Auge behalten. "Christian Constantin ist bereit, das Stadion in Martigny EM-tauglich zu bauen. Aber für uns hat der Letzigrund Priorität, zumal die UEFA signalisiert hat, dass es in der Schweiz nur vier EM-Stadien geben wird", erklärte SFV-Generalsekretär Peter Gilliéron.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=0