Economisuisse zufrieden mit CO₂-Gesetz
Economiesuisse verzichtet voraussichtlich auf Referendum
publiziert: Sonntag, 20. Nov 2011 / 16:09 Uhr
Wenn die economiesuisse zufrieden ist, kann's nicht gut für die Umwelt sein. Bild: Pascal Gentinetta.
Wenn die economiesuisse zufrieden ist, kann's nicht gut für die Umwelt sein. Bild: Pascal Gentinetta.

Bern - Ein Referendum von Wirtschaftsseite gegen ein neues CO₂-Gesetz wird unwahrscheinlicher. Der Wirtschaftsdachverband economiesuisse ist mit der derzeitigen Fassung und Interpretation des Textes so zufrieden, dass er auf ein Referendum verzichten will.

7 Meldungen im Zusammenhang
Drei Gründe gibt economiesuisse-Direktor Pascal Gentinetta im Interview mit der «NZZ am Sonntag» für die Aufgabe des Widerstands an: Europäische CO₂-Zertifikate sollen auch als inländische Massnahme zur CO₂-Reduktion gelten, es wird keine CO₂-Abgabe auf Treibstoffen geben und die freiwilligen Massnahmen können weitergeführt werden.

«Wenn alles so in die Materialien einfliesst, können wir mit dem neuen Gesetz leben», sagte er. Das Parlament verabschiedet das Gesetz unter Umständen bereits in der kommenden Wintersession.

Referendum weiterhin möglich

Die stark umstrittene Abgabe auf Benzin war in der Herbstsession aus dem Gesetz entfernt worden - nicht zuletzt sollte damit ein Referendum verhindert werden. Möglich ist weiterhin ein Referendum von einer anderen Seite. Das neue CO₂-Gesetz soll die Reduktion des CO₂-Ausstosses in der Schweiz regeln und gilt als Gegenvorschlag zur Initiative «Für ein gesundes Klima».

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das revidierte CO2-Gesetz ... mehr lesen 4
Der indirekte Gegenvorschlag schlägt vor, den CO2-Ausstoss um 20 Prozent zu senken.
Politisches Taktieren begleitet die Frage um eine CO2-Abgabe.
Bern - Die Umweltkommission des Ständerates (UREK) lässt die CO2-Abgabe auf Benzin und Diesel fallen. Sie empfiehlt ihrem Rat, dem Nationalrat zu folgen und auf diese Abgabe zu verzichten. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Verband Freier Autohandel Schweiz (VFAS) und die IG gegen die Hochpreisinsel Schweiz haben das Referendum gegen das CO2-Gesetz zurückgezogen. Ihre ursprünglichen Befürchtungen bestünden nach Ablauf der Anhörungsfrist zur CO2-Ausführungsverordnung nicht mehr, erklärten sie am Mittwoch. mehr lesen 
Gaskraftwerke müssen ihren CO2-Ausstoss vollumfänglich kompensieren.
Green Investment Bern - Der Nationalrat will weiterhin nichts wissen von einer CO2-Abgabe auf Benzin ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte weit entfernt: So weit wie der Nationalrat will die kleine Kammer der Wirtschaft nicht entgegenkommen. mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten