Ecstasy schwächt den Körper
publiziert: Donnerstag, 8. Sep 2005 / 07:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 8. Sep 2005 / 07:40 Uhr

Dublin - Regelmässige Konsumenten der Modedroge Ecstasy leben mit einem erhöhten Infektionsrisiko.

An einem langen Techno-Wochenende werden viele Pillen geschluckt.
An einem langen Techno-Wochenende werden viele Pillen geschluckt.
5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
EcstasyEcstasy
Laut einer Studie unterdrückt der Wirkstoff Methylendioxinmethamphetamin (MDMA) die Immunreaktionen des Körpers. Der Konsum von MDMA schwäche die angeborene und erworbene Immunität und mache somit den Körper anfälliger für ansteckende Krankheiten und Infektionen, sagte der Mediziner Thomas Connor bei der Vorstellung seiner Resultate bei einer Konferenz in Dublin. Auch medizinische Fallstudien deuten demnach auf einen Zusammenhang zwischen Anfälligkeit und MDMA-Konsum.

Das Amphetamin MDMA wurde bereits im Jahr 1914 als Appetit zügelndes Mittel entwickelt, kam jedoch nie auf den Markt. Erst in den achtziger Jahren wurde der Stoff zur beliebten Droge bei Techno-Partys.

Der Konsum von Ecstasy löst einen Zustand der Euphorie und emotionalen Offenheit aus. Die Droge hat jedoch zahlreiche schwere Nebenwirkungen. Dazu gehören Nierenversagen, epileptische Anfälle, Depressionen und Psychosen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bekannt ist MDMA («Ecstasy») in ... mehr lesen 1
Bunte Pillen, die womöglich mehr könnten, als Party-Nächte zu verlängern.
Die Pillen hatten einen wert von 1,5 Mio. Franken.
Lörrach - Die deutsche Polizei hat ... mehr lesen
GHB ist in der Techno-Szene unter dem Namen Liquid Ecstasy bekannt. (Archiv)
Genf - Eine Vergiftungswelle hat ... mehr lesen
Sydney - Die australische Polizei hat in einem Schiffscontainer mehr als eine Tonne der Designerdroge Ecstasy sichergestellt, so viel wie nie zuvor. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 7°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 4°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten