Mutter des Wikileaks-Gründers Assange
Ecuadors Präsident empfängt Assanges Mutter
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 09:10 Uhr
Correa empfängt in Ecuador Mutter des Wikileaks-Gründers Assange.
Correa empfängt in Ecuador Mutter des Wikileaks-Gründers Assange.

Quito - Die Mutter des Wikileaks-Gründers Julian Assange ist mit dem ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa zu einem Gespräch zusammengekommen. Christine Assange setzte sich bei dem Treffen für den Erfolg des Asylantrags ihres Sohnes in dem südamerikanischen Land ein.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
5 Meldungen im Zusammenhang
«Sein Leben ist in Gefahr», sagte Christine Assange am Mittwoch (Ortszeit) nach dem Gespräch mit Correa im Präsidentenpalast in Quito. Sie wies auf die Möglichkeit hin, dass ihr Sohn wegen der Veröffentlichung von 250'000 diplomatischen Geheimdokumenten der USA im Internet als Spion zum Tode verurteilt werden könnte.

Assange hatte am 19. Juni in der ecuadorianischen Botschaft in London Zuflucht gesucht und politisches Asyl beantragt. Die Regierung in Quito hat bereits angekündigt, eine Entscheidung über den Asylantrag am 12. August bekanntzugeben, wenn die Olympischen Sommerspiele in London enden.

Correa hatte Assange vor zwei Jahren Asyl angeboten. In Schweden werden Assange Sexualdelikte zur Last gelegt. Der Australier fürchtet, letztlich an die USA ausgeliefert zu werden.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guayaquil - Trotz des Streits mit London über den Fall Assange ist Ecuador weiterhin zu Gesprächen mit der britischen ... mehr lesen
Rafael Correa ist zu weiteren Gesprächen bereit.
London - Die britische Polizei hat am Donnerstag vor der ecuadorianischen Botschaft ... mehr lesen
Ecuador will bis Donnerstag über den Asylantrag von Assange entscheiden.
Julian Assange
Quito - Wegen des Streits mit Grossbritannien um einen Asylantrag des Wikileaks-Gründers Julian Assange hat Ecuador seine ... mehr lesen
Quito - Ecuador prüft zurzeit den Asylantrag des Wikileaks-Mitbegründers Julian Assange. Dabei will das Land auch die Gefahr der Todesstrafe für Assange in den USA berücksichtigen. mehr lesen 
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Hier brennt ein Polizeiauto. Die Ursache ist noch unklar.
Hier brennt ein Polizeiauto. Die Ursache ist noch unklar.
Mutmassliche Einbrecher gefasst  Rorschach SG / Weiningen ZH - Am frühen Montagmorgen sind zwei mutmassliche Einbrecher festgenommen worden. Einem dritten gelang die Flucht. Die Festnahme erfolgte nach einer rund einstündigen Flucht durch die Kantone St.Gallen, Thurgau und Zürich. 
Ausschreitungen wegen Rauchverbot  Sydney - Die australische Polizei hat nach einer Gefängnisrevolte in Melbourne das Gebäude gestürmt. Der Auslöser der Unruhen war ein Rauchverbot, das ...  
«Rauchen verboten» in Sydneys Innenstadt Sydney - Sydney hat das Rauchen in der Fussgängerzone Martin Place verboten. Das Areal mit zahlreichen Cafés, ... 1
Nur noch gut 13 Prozent der Australier greifen jeden Tag zur Zigarette. (Symbolbild)
Geldzahlungen um Abstieg zu verhindern  Der Präsident des italienischen Serie-B-Vereins Catania hat die Manipulation mehrerer Partien in der abgelaufenen Saison zugegeben.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1376
    Nicht wirtschaftsfeindlich? Nicht realisierbar! Träume kann jeder haben, aber nicht jeder Traum ist ... Fr, 26.06.15 17:36
  • Froschkoenig aus Zürich 1
    FDP fordert Ähnliches, allerdings ohne utopisches "Wegdenken" des gesamten seequerenden Verkehrs Im Jahr 2012 forderte die FDP, genau dieses Gebiet mittels Tieferlegung ... Fr, 26.06.15 12:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Bei... den Attentätern vom 11. September, jenen von London, Paris, Madrid, ... Di, 23.06.15 11:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Diese... Frauen werden sich noch ganz schön umgucken dort unten. Im zurzeit ... Di, 23.06.15 09:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1376
    Das Drama ist, dass selbst ein durchschlagender Erfolg der Aktion gegen die ... Di, 23.06.15 00:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Was... kostet der Spass? Wie stellt man sicher, dass der Fährservice nicht ... Mo, 22.06.15 12:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Sehr gut! Herrlich die Mazedonier und auch die Bayern! Die Flüchtlinge immer ... Fr, 19.06.15 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Der... Druck auf Europa wird weiter steigen, und zwar aus folgenden Gründen: ... Mi, 17.06.15 17:56
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 18°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 16°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 21°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten