Geste des Bundesrats
Ehemalige Verdingkinder sollen Entschuldigung erhalten
publiziert: Donnerstag, 25. Aug 2011 / 16:36 Uhr
Der Bundesrat will sich bei den ehemaligen Verdingkinder entschuldigen.
Der Bundesrat will sich bei den ehemaligen Verdingkinder entschuldigen.

Bern - Der Bundesrat will sich bei ehemaligen Verdingkindern für das Unrecht entschuldigen, das ihnen in der Kindheit widerfahren ist. Dies schreibt er in einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf eine Interpellation von SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr (ZH).

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Landesregierung will damit gegenüber den ehemaligen Verdingkindern die gleiche Geste machen, die er im September 2010 gegenüber den Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen machte. Damals entschuldigte sich Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf in der Strafanstalt Hindelbank bei Personen, die in der Vergangenheit ohne Gerichtsurteil zwecks Erziehung administrativ versorgt worden waren.

Wie die administrativ Versorgten würden auch viele Verdingkinder unter ihrer Fremdplatzierung in Heimen und Familien leiden, schreibt der Bundesrat nun in seiner Interpellationsantwort. Er signalisiert die Bereitschaft, einen Anlass zu organisieren, an dem er sich bei den mittlerweile hochbetagten ehemaligen Verdingkindern entschuldigt.

Im 19. und 20. Jahrhundert waren in der Schweiz Tausende von Kindern fremdplatziert worden. Es war üblich und stand im Einklang mit der Rechtsordnung, armen Familien die Kinder wegzunehmen und diese gegen Arbeitsleistung bei einer anderen Familie - oft bei Bauern - unterzubringen. Häufig waren die Verdingkinder dabei behördlicher Willkür und lieblosen, hartherzigen Pflegeeltern ausgesetzt.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Simonetta Sommaruga sprach im Namen des Bundesrates. (Archivbild)
Bern - Ehemalige Verdingkinder und ... mehr lesen 3
Bern - Der Bundesrat will sich im ... mehr lesen
Verdingbub Max Hubacher.
Hunderttausende von Kindern aus armen Verhältnissen seien bis Mitte der 1960er Jahre an Pflegefamilien verdingt, in Anstalten versorgt, ausgebeutet, geschlagen und geknechtet worden. (Symbolbild)
Zürich - Das Schweizerische Sozialarchiv in Zürich führt neu eine Fachbibliothek über Verdingkinder. Die Dokumentation macht ein beklemmendes Stück Schweizer Sozialgeschichte öffentlich ... mehr lesen
Bern - Im Berner Käfigturm ist ab ... mehr lesen
Ab morgen im Käfigturm: «Enfances volées - Verdingkinder reden».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten