FIFA
Ehemaliger FIFA-Vize Hawit an USA ausgeliefert
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 20:23 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 20:40 Uhr

Zürich - Der im Zuge des Korruptionsskandals um den Fussball-Weltverband inhaftierte ehemalige FIFA-Vizepräsident Alfredo Hawit ist von der Schweiz an die USA ausgeliefert worden. Dies teilte FBI-Sprecherin Kelly Langmesser der französischen Nachrichtenagentur AFP mit.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der 64-jährige Hawit hatte seiner Auslieferung Anfang Januar zugestimmt. Nach Angaben des Bundesamts für Justiz (BJ) wurde Hawit am Mittwoch in Zürich von zwei US-amerikanischen Polizisten übernommen. Sie flogen mit ihm nach New York. Gemäss Gesetz musste die Übergabe zehn Tage nach dem Einverständnis zur Auslieferung erfolgen.

Der Honduraner, vormals Chef des Kontinentalverbands CONCACAF (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik), sollte noch am Mittwochnachmittag (Ortszeit) von der Staatsanwaltschaft in Brooklyn/New York erscheinen.

Die US-Behörden werfen Hawit vor, beim Verkauf von Marketingrechten von Turnieren in Lateinamerika Bestechungsgelder in Millionenhöhe kassiert zu haben. Er wurde am 3. Dezember des Vorjahres in Zürich verhaftet.

Hawit ist der fünfte hohe FIFA-Funktionär, den die Schweiz an die USA ausgeliefert hat. Ein sechster wurde an Uruguay überstellt.

Im Rahmen des US-Verfahrens sind laut BJ bei Schweizer Banken auf 13 Bankkonten rund 80 Millionen US-Dollar gesperrt worden. Sobald das Rechtshilfeverfahren abgeschlossen ist, können die US-Behörden um die Herausgabe dieser Gelder ersuchen.

Die Schweiz und die USA ermitteln im FIFA-Korruptionsfall in zwei unabhängigen Verfahren. Das Schweizer Verfahren kreist um die Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 an Russland und Katar, das amerikanische rund um Medien-, Marketing- und Sponsoringrechte für Fussballturniere in den USA und Lateinamerika. Im Rahmen des Schweizer Verfahrens wurde auch ein Strafverfahren gegen den suspendierten FIFA-Präsidenten Sepp Blatter eröffnet.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der frühere FIFA-Vizepräsident ... mehr lesen
Alfredo Hawit muss sich vor Gericht verantworten. (Symbolbild)
Ein weiterer FIFA-Funktionär verlässt die Schweiz.
Bern - Alfredo Hawit wird an die USA ... mehr lesen
Napout erklärte sich mit der Auslieferung einverstanden.
Bern - Die Schweiz hat am Dienstag einen inhaftierten FIFA-Funktionär an die USA ausgeliefert. Zwei Polizisten holten Juan Angel Napout in Zürich ab und flogen mit ihm nach New York. Der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten