Ehemann von Baselbieter Regierungsrätin verurteilt
publiziert: Dienstag, 19. Dez 2006 / 18:10 Uhr

Basel- Der Ehemann der Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro ist zu 18 Monaten Gefängnis bedingt verurteilt worden. Das Basler Strafgericht sprach ihn der ungetreuen Geschäftsbesorgung schuldig. Zwei weitere Angeklagte erhielten 12 und 6 Monate.

Bei einer internen Revision flogen die Fälle auf.
Bei einer internen Revision flogen die Fälle auf.
1 Meldung im Zusammenhang
Neben ungetreuer Geschäftsbesorgung hielt das Strafgericht Peter Pegoraro und seinen Mitangeklagten auch mehrfache Urkundenfälschung vor. Nach Aufassung des Gerichts hatten die drei Ex-Kaderleute der Treuhandfirma Itag Kompensationsgeschäfte unkorrekt abgewickelt und dabei einzelne Kunden zu Lasten anderer geschädigt.

Pegoraro hatte in der Verhandlung Unkorrektheiten nur in einer begrenzten Zahl von Fällen zugestanden, und dies ohne jede Bereicherungsabsicht. Dennoch akzeptierte er das Urteil. Ein weiterer Angeklagter erklärte, unter erheblichem Druck seines ehemaligen Chefs Fritz Schuhmacher gestanden zu sein.

Der Staatsanwalt hatte für Pegoraro eine unbedingte Strafe von zwei Jahren und für die beiden andern Angeklagten zwölf und sechs Monate bedingt gefordert. Die Verteidigung beantragte bedingte Strafen: für Pegoraro höchstens acht Monate und für die andern Angeklagten zwischen zwei und höchstens zwölf Monaten.

Ehefrau und Justiz- und Polizeidirektorin weiss von nichts

Zu den Transaktionen war es in den Jahren 1999 bis 2002 nach dem Ende der Börsenhausse gekommen. Bei einer internen Revision flogen die Fälle auf. In der Folge entliess die Itag zwei der Angeklagten und reichte Strafanzeige ein. Der dritte verlor seine Kaderfunktion.

Die Baselbieter Justiz- und Polizeidirektorin Sabine Pegoraro (FDP) hatte vor dem Prozess wiederholt beteuert, von den Unregelmässigkeiten nichts gewusst zu haben. Bei den kantonalen Wahlen vom 11. Februar 2007 tritt sie erneut an.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Im Prozess gegen den Ehemann der Baselbieter FDP-Regierungsrätin ... mehr lesen
Der Staatsanwalt beantragte gegen Peter Pegoraro zwei Jahre unbedingt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 20°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 21°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten