Eichel kritisiert Schweiz als «Rosinenpicker»
publiziert: Sonntag, 25. Feb 2007 / 10:20 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 25. Feb 2007 / 10:38 Uhr

Bern - Der deutsche SPD-Politiker und frühere Finanzminister Hans Eichel geht mit der Schweiz wegen den Steuerprivilegien für Holdinggesellschaften hart ins Gericht. Er bezeichnet das Verhalten der Schweiz in einem Interview als «einseitige Rosinenpickerei».

So wie die Schweiz könne man sich laut Hans Eichel doch nicht verhalten.
So wie die Schweiz könne man sich laut Hans Eichel doch nicht verhalten.
7 Meldungen im Zusammenhang
Auf die Dauer würden die EU-Mitgliedstaaten nicht zusehen, wie ihnen durch Steuervergünstigungen, die innerhalb der EU als unfair gelten und abgeschafft sind, Firmen entzogen werden. So wie die Schweiz könne man sich doch nicht verhalten, sagte Eichel gegenüber der «NZZ am Sonntag».

Die Schweiz könne sich nicht auf ihren Status als Nicht-EU-Land beziehen. Sie profitiere in ganz grossem Umfang von der EU und habe eine Fülle von Vereinbarungen abgeschlossen.

Auch in der EU gebe es zwar Steuerwettbewerb, aber im Falle der Schweiz gehe es um eine Ungleichbehandlung von in- und ausländischen Gewinnen.

Es könne nicht einseitige Rosinenpickerei geben nach dem Motto, die Vorteile des gemeinsamen Marktes wollen wir, aber an den Verpflichtungen der Mitglieder wollen wir nicht teilhaben.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hans Eichel fordert eine besseren Kooperation der Schweiz mit den deutschen Steuerbehörden.
Berlin - Der frühere deutsche Finanzminister Hans Eichel hat die Schweiz wegen ihres Bankgeheimnisses erneut heftig attackiert. Er warf den Schweizer Banken vor, Steuerbetrüger zu schützen. mehr lesen 3
Micheline Calmy-Rey sieht klare Grenzen in der Form des Umgangs.
Basel - Im Steuerstreit mit der EU ... mehr lesen
Bern - Die Linken und Grünen ... mehr lesen
Pünklich vor den Wahlen will die SVP die EU-Debatte wieder ins Rollen bringen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die SVP-Fraktion verlangt vom Bundesrat eine schärfere Tonart gegenüber der EU. Der Druck aus Brüssel auf das Schweizer Steuersystem sei «erpresserisch». Deshalb sollten sämtliche laufenden Verhandlungen mit der EU eingestellt werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur ...
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen 
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ... mehr lesen  
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 11°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 10°C 15°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten