Wegen Ausbreitung von Metropole bald ausgestorben
Eidechsenart in Australien womöglich kurz vor Aussterben entdeckt
publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 11:36 Uhr
Die sechs Zentimeter lange Ctenotus ora lebe in den Sanddünen am Stadtrand von Perth. (Symbolbild)
Die sechs Zentimeter lange Ctenotus ora lebe in den Sanddünen am Stadtrand von Perth. (Symbolbild)

Sydney - Möglicherweise kurz vor ihrem Aussterben ist in Australien eine neue Eidechsenart entdeckt worden. Die sechs Zentimeter lange Ctenotus ora lebe in den Sanddünen am Stadtrand von Perth und drohe wegen der fortschreitenden Ausbreitung der westaustralischen Metropole auszusterben.

Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
3 Meldungen im Zusammenhang
Dies erklärten australische Forscher am Montag in einem Beitrag für die Zeitschrift «Zootaxa». Die Entdeckung sei im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Bestimmung der Artenvielfalt im Südwesten Australiens gemacht worden, der zu den artenreichsten Gegenden der Welt zählt.

«Die Entdeckung einer neuen Art ist ein bedeutendes Ereignis in der Wissenschaft», erklärte der Umweltschutzexperte Geoffrey Kay, der die Eidechse mit seinem Kollegen Scott Keogh entdeckte. «Dass wir etwas noch Unentdecktes so nah an einer der grössten Städte des Landes finden, zeigt, wie viel wir noch zu entdecken haben.»

Die neu entdeckte Eidechsenart drohe aber leider «so schnell ausgelöscht zu werden, wie sie bei uns aufgetaucht ist». Wie viele Exemplare genau es noch gebe, sei unbekannt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gland/Paris - Fast jede fünfte Reptilienart weltweit ist vom Aussterben bedroht. Dies ist das Ergebnis einer grossangelegten ... mehr lesen
Schildkröten im Supermarkt. (Symbolbild)
Akut vom Aussterben bedroht: Z.B. der Maui-Delfin.
Hyderabad - Die Hilfen für arme Länder für einen besseren Artenschutz sollen bis 2015 ... mehr lesen
Hyderabad - Mehr als 400 Tier- und Pflanzenarten sind neu in die Rote Liste bedrohter Spezies aufgenommen ... mehr lesen
Der Ägyptische Dornschwanz ist vom Aussterben bedroht.
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Verflogen und auf der A3 bei Wettswil ins Tunnel geraten.
Verflogen und auf der A3 bei Wettswil ins Tunnel ...
Mit Warnsignal und Rückwärtsgang  Wettswil am Albis ZH - Polizeieskorte für einen Graureiher: Der Vogel hatte sich am Mittwochabend verflogen und war auf der A3 bei Wettswil am Albis ZH in den Uetlibergtunnel geraten. Eine Patrouille konnte den «Geisterflieger» aus dem Tunnel lotsen und der Reiher flog unverletzt davon. 
Riesige Schwärme  Basel/Luzern - Tausende von Bergfinken sorgen derzeit im Raum Basel für ein ...
Bergfinken in grossen Schwärmen unterwegs.
Auch Tiere empfinden etwas.
Gesetz angepasst  Paris - Tiere haben Gefühle - in Frankreich hat das jetzt auch die Nationalversammlung endgültig klargestellt. Im Zuge einer ...  
Fische sind möglicherweise schmerzempfindlich Bern - Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass zumindest bestimmte Fische Schmerzen empfinden: Zu diesem ...
Fische sollen achtsam behandelt werden.
Ein zeitloser Klassiker.
Typisch Schweiz Die SBB-Bahnhofsuhr Die bekannteste Schweizer Uhr ist weder Swatch noch Rolex sondern die ...
Black Tiger (links) vs. Coco Rojo (rechts).
Shopping Lucha Libre & Wrestling Masken Halb Sport, halb Religion ist Lucha Libre populär nicht nur in Lateinamerika, sondern auch immer mehr im Rest der Welt. Die Masken spielen im Gewalt-Theater eine wichtige ...
Facebook beisst nicht.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Der böse Bot bei der Arbeit: Ausstellung der !Mediengruppe Bitnik
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Amoy-Gardens-Appartements in Hongkong: SARS durch Lüftung und Abwasserrohre.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
China Daily: «Was um Himmels Willen sind die Grenzen zwischen Respekt für Religionen und der Pressefreiheit?
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Der zu 1000 Peitschenhieben verurteilte Blogger Raif Badawi: Nur Staatsreligionen sind zu solchen Urteilen fällig.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -2°C -1°C bedeckt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -2°C 0°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
St.Gallen 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 5°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 3°C 5°C bedeckt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten