Nachholbedarf bei Unternehmen
Ein Drittel aller Briten sind Internet-Muffel
publiziert: Dienstag, 13. Nov 2012 / 08:59 Uhr
Der Studie zufolge haben 16 Prozent aller erwachsenen Briten noch nie das Internet genutzt. (Symbolbild)
Der Studie zufolge haben 16 Prozent aller erwachsenen Briten noch nie das Internet genutzt. (Symbolbild)

London/Brüssel - Rund 16 Mio. aller Briten wissen nicht, wie man das Internet nutzt und können mit Suchmaschinen, E-Mails, webbasierten Applikationen und sozialen Netzwerken nichts anfangen.

1 Meldung im Zusammenhang
Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut Booz & Company, das die Internet-Kompetenz der Briten untersucht hat. Die Forscher fordern jetzt Massnahmen, um mehr Menschen ins Internet zu bringen und dadurch die Wirtschaft zu stärken.

Wirtschaftsfaktor Internet

«Wir müssen das Land auf die zukünftigen wirtschaftlichen Aufgaben vorbereiten, wenn wir sicherstellen wollen, dass unsere Unternehmen in den nächsten Jahrzehnten konkurrenzfähig bleiben», sagt Forschungsleiterin Lane Fox. Der Studie zufolge haben 16 Prozent aller erwachsenen Briten noch nie das Internet genutzt, im Vergleich zum Vorjahr sind das immerhin zehn Prozent weniger.

Die Studie kommt auch zum Schluss, dass lediglich ein Drittel aller britischen Mittelunternehmen mit einer Webseite im Web vertreten ist. Ein weiteres Detail der Untersuchung bestätigt grosse Versäumnisse im Bereich des E-Commerce. Gerade einmal 14 Prozent der untersuchten Unternehmen vertreiben ihre Produkte auch im Internet.

Grosse Investitionen

«Es ist schockierend, dass 16 Mio. Briten nicht wissen, wie man mit dem Internet umgeht, obwohl sehr viel Geld in Ausbildungen und Schulungen investiert wurde», sagt Annika Small von Nominet Trust, einer karitativen Stiftung, die sich für soziale Projekte im Web engagiert.

Die IT-Expertin kritisiert den Umstand, dass die Studie «zu allgemein» durchgeführt wurde und verweist auf die speziellen Bedürfnisse der Internet-Nutzer. «Sobald die Menschen im Web etwas gefunden haben, das sie interessiert, passen sie sich an und entwickeln die notwendigen Fähigkeiten», so Small.

Deutschland in Top5

Für viele Menschen scheint es heutzutage unvorstellbar, ohne Internet zu leben, jedoch gibt es einen geringer werdenden, jedoch nicht zu vernachlässigenden, Teil der EU-Bevölkerung, der noch nie das Internet genutzt hat. Im ersten Quartal 2011 hatten nahezu drei Viertel der Haushalte Zugang zum Internet, verglichen mit fast der Hälfte der Haushalte im ersten Quartal 2006.

Der Anteil der Haushalte mit einer Breitbandverbindung hat sich zwischen den Jahren 2006 und 2011 mehr als verdoppelt und erreichte im Jahr 2011 einen Anteil von 68 Prozent, gegenüber 30 Prozent im Jahr 2006. Im selben Zeitraum verringerte sich der Anteil der Personen im Alter von 16 bis 74 Jahren, die noch nie das Internet genutzt haben, von 42 Prozent auf 24 Prozent. Laut einer Eurostat-Studie ist Deutschland hinter Belgien, Bulgarien, Tschechien und Dänemark das Land mit der grössten Internet-Verbreitung im gesamten EU-Raum.

(knob/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Newport/Wien - In Grossbritannien ... mehr lesen
Vor allem die Generation 75 plus hängt in puncto Internetnutzung nach. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten