Grippeimpfung bei Parlamentariern
Ein Fünftel der Parlamentarier lassen sich gegen Grippe impfen
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 17:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 18:06 Uhr
Viele Parlamentarier wollen mit gutem Vorbild vorangehen.
Viele Parlamentarier wollen mit gutem Vorbild vorangehen.

Bern - Im Hinblick auf die Grippesaison haben Bundesparlamentarier ein Zeichen gesetzt und sich gegen die Krankheit impfen lassen. Ein Fünftel der National- und Ständeräte beteiligten sich am Dienstag an der Aktion, die von der Ärztevereinigung FMH sowie weiteren Organisationen getragen wird.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das ist zwar etwas weniger als vergangenes Jahr, als sich rund jeder dritte Bundesparlamentarier impfen liess. Die Quote liegt laut den Organisatoren aber über dem Durchschnitt der gesamten Bevölkerung.

Laut Communiqué kostet die Behandlung der Grippe in der Schweiz jährlich 100 Millionen Franken. Rechne man indirekte Kosten - etwa infolge von Arbeitsausfällen - hinzu, belaufe sich der Schaden für die Volkswirtschaft auf total 300 Millionen Franken.

Im Hinblick auf die diesjährige Grippesaison werden für die Schweiz voraussichtlich 1,3 Millionen Impfdosen produziert, wie es beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf Anfrage der Nachrichtenagentur hiess. Diese Zahl ermittelte das BAG basierend auf Angaben der Industrie vom August.

In der Schweiz müssen jedes Jahr zwischen 1000 und 5000 Personen wegen Folgen einer Grippe ins Spital. Durchschnittlich sterben 400 Personen an der Krankheit, vor allem ältere Menschen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Fast ein Viertel der Impfdosen gegen die saisonale Grippe sind noch nicht ... mehr lesen
Die Impfdosen sollen nun auf ihre Qualität überprüft werden. (Symbolbild)
Ende der Grippewelle in der Schweiz.
Bern - Die Grippewelle in der Schweiz ist nun definitiv vorbei. Letzte Woche sank die Zahl der grippebedingten Arztkonsultationen ... mehr lesen
Bern - Die Grippe-Saison neigt sich dem Ende zu. In der sechsten Woche der Epidemie ist die Zahl der Grippefälle weiter ... mehr lesen
Den Höhepunkt hatte die diesjährige Grippewelle Anfang März erreicht.
Ein neu entdeckter Antikörper soll alle Grippe-Viren bekämpfen.
Lugano - Tessiner Forscher haben ein körpereigenes Abwehrmolekül ... mehr lesen
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet ...
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Experten: Europa muss sich auf die Zika-Epidemie vorbereiten Kopenhagen - «Die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Das Zika-Virus zeigt nicht nur sein ...
Das Zika-Virus kann auch bei Erwachsenen schwerwiegende neurologische Erkrankungen auslösen.
16 Personen in der Schweiz Zika-infiziert Bern - In der Schweiz sind seit Einführung der Meldepflicht Anfang März 16 Fälle von Infektionen mit dem ...
In 60 bis 80 Prozent der Fälle verläuft eine Infektion unbemerkt. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Massagepraxis in Zürich-Oerlikon
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten