Ein Stück Pizza überführt Serienmörder
publiziert: Donnerstag, 8. Jul 2010 / 17:15 Uhr
An der Pizza klebte die Erbsubstanz des Verdächtigen. (Symbolbild)
An der Pizza klebte die Erbsubstanz des Verdächtigen. (Symbolbild)

Los Angeles - Mit einem Stück weggeworfener Pizza ist nach 25 Jahren ein Serienmörder in den USA überführt worden. Der 57-jährige Mann soll zwischen 1985 und 2007 elf Menschen ermordet haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

5 Meldungen im Zusammenhang
An der Pizza klebte die Erbsubstanz des Verdächtigen, die sich als Volltreffer erwies. Ein aufwendiger Vergleich in den Gefängnissen Kaliforniens hatte zuvor ergeben: Einer der Häftlinge war nicht selbst der Täter, musste der Struktur seiner Erbsubstanz zufolge aber eng mit diesem verwandt sein.

Der erste Mord des «Grim Sleepers» ist für das Jahr 1985 dokumentiert, der letzte für 2007. Zwischendurch gab es offenbar eine 13-jährige Pause - deshalb der Name des «grausigen Schläfers».

Bei zehn Morden und einem Mordversuch ist sich die Polizei sicher, dass sie auf das Konto des selben Täters gehen: Alle erschossen oder erwürgt, alles Frauen, Prostituierte zumeist, alle jung, alle schwarz. Bis auf einen Mann, der als elftes Opfer in der Liste auftaucht. Wie der ins Profil des Täters passt, ist eines der Rätsel um den Grim Sleeper.

DNA-Daten führen zum Täter

Die Polizei hatte den Serienmörder ein Vierteljahrhundert gejagt. Vom einzigen entkommenen Opfer wussten die Ermittler, dass der Täter ein sehr höflich und gepflegt auftretender Schwarzer ist.

Wichtiger war aber noch, dass sie viele Spuren seiner DNA gesammelt hatten. Die Erbsubstanz findet sich in Blut, Speichel, Haaren und in Hautschuppen und kann jedem Menschen, sofern kein Zwilling, eindeutig zugeordnet werden.

Nach Angaben der «Los Angeles Times» war ein DNA-Abgleich in den Gefängnissen Kaliforniens im Jahr 2008 noch ohne Ergebnis geblieben. Nun aber fanden die Ermittler Übereinstimmungen bei einem Häftling. Ganz dicht dran, aber nicht die Person X selbst.

Anhand der DNA-Daten arbeiteten die Fahnder einen Stammbaum aus, der den Vater des Häftlings zum Hauptverdächtigen machte. Verdeckte Ermittler folgten dem Mann - und sammelten das von ihm weggeworfene Pizzastück ein. Die DNA passte zu der an den Tatorten.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Charlie Beck, Polizeichef L.A.: «Wir wissen nicht, ob die Frauen Opfer sind.»
Los Angeles - Die Polizei der US-Metropole Los Angeles hat rund 180 Frauenfotos veröffentlicht, die sie im Haus eines festgenommenen mutmasslichen Serienmörders gefunden hat. ... mehr lesen
Los Angeles - Ein kalifornischer ... mehr lesen
Der fünffache Mörder wurde zum dritten Mal verurteilt.(Symbolbild)
Der Mann soll bis zu 30 Frauen ermordet haben. (Symbolbild)
Washington - Mehr als 30 Jahre nach der blutigen Serie eines Frauenmörders in Los Angeles hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst. Nach Medienberichten wurde ein 72-jähriger Mann ... mehr lesen
Vancouver - Robert William Pickton ... mehr lesen
Robert Pickton: Gutmütig, humorvoll, arbeitsam und ein Massenmörder.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 ... mehr lesen  
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie ... mehr lesen  
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel -1°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern -4°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf -1°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten