Putsch in Madagaskar fordert drei Tote
Ein Teil der Armee in Madagaskar meutert
publiziert: Sonntag, 22. Jul 2012 / 23:16 Uhr

Antananarivo - Eine Meuterei von Soldaten hat am Sonntag das unter einer politischen Dauer-Krise leidende Madagaskar erschüttert. Auf einer Militärbasis nahe der Hauptstadt Antananarivo stationierte Soldaten lieferten sich mit regierungstreuen Truppen Schusswechsel, bevor am Abend wieder Ruhe einkehrte.

1 Meldung im Zusammenhang
Mindestens drei Menschen starben nach Armeeangaben, vier weitere wurden verletzt. Von dem Militärstützpunkt in Ivato waren am Sonntag teils heftige Schusswechsel zu hören.

Der Minister für die Streitkräfte, André Lucien Rakotoarimasy, bestätigte telefonisch, dass es sich um eine Meuterei in der Nähe des internationalen Flughafens handelte. Dort wurden bis auf weiteres alle Flugverbindungen gestrichen.

Regierungstreue Soldaten und Polizisten stürmten die Basis vor Einbruch der Dunkelheit, nachdem ein als Vermittler eingesetzter Militärangehöriger getötet worden war. Am Abend erklärte die Armee, sie habe die Lage unter Kontrolle.

Forderungen unklar

Es blieb unklar, was die Meuterer wollten. Von einem Putsch sprachen Regierungs- oder Armeevertreter nicht. Im November 2010 hatte es einen Umsturzversuch auf der Insel vor Ostafrika gegeben, der von einer Meuterei auf derselben Militärbasis ausgegangen war. Die dafür verantwortlich gemachten Armeeangehörigen wurden im März verurteilt.

Am Mittwoch sollen sich der regierende Präsident Andry Rajoelina, der sich vor drei Jahren an die Macht geputscht hatte, und sein Widersacher, der frühere Staatschef Marc Ravalomanana, treffen. Von den Gesprächen auf den Seychellen erhoffen sich die Vermittler der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) einen Durchbruch in der anhaltenden politischen Krise in dem Inselstaat.

Der Plan zur Beilegung der Krise sieht die Rückkehr aller Politiker aus dem Exil vor, jedoch nicht ihren Schutz vor Strafverfolgung. Der im südafrikanischen Exil lebende Ravalomanana hatte wie andere rivalisierende Politiker zugesagt, die mit internationaler Rückendeckung im November 2011 eingesetzte Regierung der Nationalen Einheit unter Rajoelina unterstützen zu wollen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Antananarivo - Überschattet von Gewalt ist in Madagaskar am Freitag ein neuer ... mehr lesen
33 Kandidaten der unterschiedlichsten Couleur traten bei der Wahl an.
Die NSA interessierte sich, der Liste zufolge, vor allem für die ...
US-Geheimdienstaffäre  Berlin - Der US-Geheimdienst NSA hat nach Informationen von Wikileaks nicht nur die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, sondern auch weite Teile der Bundesregierung ausgespäht. Dies geht aus Dokumenten hervor, die die Enthüllungsplattform am Mittwoch veröffentlichte. 
Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff.
Brasiliens Präsidentin nach NSA-Spähaffäre wieder mit USA versöhnt Washington - Fast zwei Jahre nach der Affäre um Spähaktionen des US-Geheimdiensts NSA in Brasilien zeigt ...
US-Wirtschaftsspionage in Frankreich Paris - Der US-Geheimdienst NSA soll hundert französische Unternehmen ausspioniert ...
«Neues Kapitel mit unseren Nachbarn»  Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit Kuba und die Wiedereröffnung von Botschaften bestätigt. Im Garten des Weissen ...
Barack Obama bestätigt den 'historischen Schritt'.
Die US-Botschaft kann künftig in Kuba wiedereröffnet werden.
USA und Kuba einigen sich auf Wiedereröffnung von Botschaften Washington - Nach einem halben Jahrhundert Eiszeit eröffnen die USA und Kuba im Sommer wieder Botschaften. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Es... heisst immer wieder, dass der Terror in Nahost aufhören würde, wenn ... gestern 15:28
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Oder die Afrikaner übernehmen nach und nach unsere Banken und retten Afrika. Heute hat der ... gestern 13:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Genau... wie erwartet will den Donbass dem Grunde nach niemand mehr, weil er ein ... gestern 12:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Afrikas Bevölkerung wird sich verdoppeln Es ist ja nett, diese emotionalen Szenen aus Afrika zu publizieren, ... gestern 11:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Feld für Rechstradikale Jetzt können Sie hetzen, zombie und sich erst noch ein besorgtes ... gestern 00:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Europa als nächstes Schlachtfeld! Man weiss längst welche Routen IS-Schläfer benutzen, um nach Westeuropa ... Di, 30.06.15 07:49
  • thomy aus Bern 4248
    Liebe/r zombie1969 Ich denke, es ist weitgehend leider so, wie Sie dies schildern! Es kann ... Mo, 29.06.15 19:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Daesh nur Mittel zum Zweck! Man sollte die Lage topologisch, nicht topografisch denken. Es geht um ... Mo, 29.06.15 13:35
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 13°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 17°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 23°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten