Bangladesch
Ein Toter bei Polizeieinsatz gegen Protest in Bangladesch
publiziert: Sonntag, 29. Dez 2013 / 14:38 Uhr
In Bangladesch demonstrieren seit Wochen Oppositionsanhänger und fordern den Rücktritt von Regierungschefin Sheikh Hasina.
In Bangladesch demonstrieren seit Wochen Oppositionsanhänger und fordern den Rücktritt von Regierungschefin Sheikh Hasina.

Dhaka - Bei einem Polizeieinsatz gegen nicht genehmigte Demonstrationen der Opposition in Bangladesch ist am Sonntag mindestens ein Mensch getötet worden. In der Hauptstadt Dhaka strömten an verschiedenen Orten hunderte Demonstranten zusammen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Einige der Demonstranten zündeten selbstgebaute Sprengsätze. Die Polizei, die mit einem Grossaufgebot von etwa 11'000 Beamten im Einsatz war, setzte unter anderem Wasserwerfer ein, um die Proteste aufzulösen.

Bereits im Vorfeld hatte sie mehr als tausend Oppositionelle festgenommen. Die Oppositionsführerin Khaleda Zia hinderten zahlreiche Beamte am Sonntag daran, ihr Haus zu verlassen.

In Bangladesch demonstrieren seit Wochen Oppositionsanhänger und fordern den Rücktritt von Regierungschefin Sheikh Hasina. Sie verlangen die Einsetzung einer Übergangsregierung aus Experten, welche die für den 5. Januar geplante Neuwahl organisieren soll. Hasina lehnt dies ab und will auch keine internationalen Beobachter zu der Wahl zulassen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dhaka - Bei der von Gewalt überschatteten Parlamentswahl in Bangladesch ... mehr lesen
Angesichts des Wahlboykotts konnte Regierungschefin Sheikh Hasina mit einer klaren Parlamentsmehrheit rechnen.
Ministerpräsidentin Sheikh Hasina.
Dhaka - Bei Gewalt vor den Parlamentswahlen in Bangladesch sind mindestens drei Menschen getötet worden. Dabei handelt es sich laut Polizei um einen führenden Politiker der regierenden ... mehr lesen
Dhaka - Nach der Hinrichtung eines islamistischen Parteiführers in Bangladesch ist es erneut zu schweren Unruhen gekommen. Mindestens acht Menschen wurden durch die neue Gewalt getötet. Ministerpräsidentin Sheikh Hasina drohte ein hartes Durchgreifen der Sicherheitskräfte an. mehr lesen 
Dhaka - Einen Tag nach der Hinrichtung des Kriegsverbrechers und ... mehr lesen
Mindestens vier Menschen wurden bei den Unruhen getötet.
Nach Angaben des Oppositionssprechers Ruhul Kabir Rizvi wurden 450 Demonstranten festgenommen. (Archivbild)
Dhaka - Bei gewalttätigen Protesten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dhaka - Das Blutvergiessen in Bangladesch geht weiter. Bei landesweiten Protesten ... mehr lesen
Seit Jahresbeginn wurden in Bangladesch bei politischen Protesten und Unruhen mehr als 150 Menschen getötet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten