Jahrestag von Mursi-Sturz
Ein Toter bei Zusammenstössen in Kairo
publiziert: Donnerstag, 3. Jul 2014 / 16:34 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Jul 2014 / 18:37 Uhr
Der Tahrir-Platz im Zentrum Kairos ist heute nicht passierbar. (Archivbild)
Der Tahrir-Platz im Zentrum Kairos ist heute nicht passierbar. (Archivbild)

Kairo - Bei Zusammenstössen am ersten Jahrestag des Sturzes von Präsident Mohammed Mursi ist in Kairo ein Mensch ums Leben gekommen. Das Opfer starb in der Nähe der Pyramiden am Stadtrand von Kairo durch Schüsse.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete das staatliche Nachrichtenportal "Al-Ahram Online" am Donnerstag. Es sei unklar, wer die Schüsse abgegeben habe. Die Polizei setzte an drei Orten der Hauptstadt Tränengas ein, um Proteste von Dutzenden Anhängern des früheren Staatschefs aufzulösen.

Nach Massendemonstration gegen Mursi hatte das ägyptische Militär am 3. Juli 2013 den freigewählten islamistischen Präsidenten gestürzt. Die Gegner des Ex-Staatschefs sprachen nach der Absetzung von einem legitimen Akt zur Rettung der Demokratie. Seine Anhänger sehen in dem Sturz dagegen einen Putsch.

Tahrir-Platz abgeriegelt

Ägyptens Regierung hatte vor dem Jahrestag die Sicherheitsmassnahmen verschärft, um Proteste von Mursi-Anhängern zu verhindern. Soldaten kontrollierten am Donnerstag nach Angaben ägyptischer Medien die Hauptzufahrtsstrassen in Kairo.

Auch die U-Bahn wurde zusätzlich gesichert. Sie war in der vergangenen Woche Ziel mehrerer Bombenanschläge. Zudem wurde der Tahrir-Platz im Zentrum der Hauptstadt abgeriegelt, wie die Nachrichtenagentur Mena berichtete.

Todes- und Haftstrafen

Gegen Mursi und andere führende Muslimbrüder laufen derzeit Prozesse. Hunderte ihrer Mitglieder wurden in den vergangenen Monaten zum Tode und zu langen Haftstrafen verurteilt. Die Regierung hatte die Bewegung Ende vergangenen Jahres als "Terrororganisation" verboten. Sie macht die Muslimbrüder für Anschläge im Land verantwortlich. Die Islamisten weisen die Vorwürfe zurück.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilte am Donnerstag mit, es gebe starke Beweise dafür, dass sich die Menschenrechtslage seit dem Sturz Mursis massiv verschlechtert habe. Die Zahl der Fälle von willkürlichen Festnahmen und ungezügelter Folter sowie von Todesfällen in Polizeigewahrsam sei stark angestiegen.

Seit Juli vergangenen Jahres seien 80 Menschen in Haft gestorben und mehr als 40'000 festgenommen oder angeklagt worden, berichtete Amnesty unter Berufung auf ägyptische Menschenrechtler.

(awe/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul/Kairo - Ein ehemaliger ... mehr lesen
Die Menschenrechtslage in Ägypten ist schlimm.
Alexandria wurde von einem schrecklichen Vorfall erschüttert.
Kairo - Am Jahrestag des Sturzes von Ägyptens Präsident Mohammed Mursi sind bei einem Bombenanschlag in der Hafenstadt Alexandria nach offiziellen Angaben neun Menschen verletzt worden. Der ... mehr lesen
Kairo - In Ägypten hat ein Gericht ... mehr lesen
Mursi-Anhänger. (Symbolbild)
«Mursi-Parfüm» wurde einem Palästinenser zum Verhängnis. (Symbolbild)
Tulkarem - Weil er ein nach dem abgesetzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi benanntes Parfüm verkauft hat, ist ein Palästinenser im Westjordanland festgenommen worden. ... mehr lesen
Wenn...
die Repressionen nicht zurückgehen, wird es wieder Unruhen, Proteste und Gewalt geben. Der arabische Frühling ist ein Prozess, in dem Rückschritte logisch sind. Im Fall Ägypten ist die Gegenrevolution erfolgreich gewesen. Die Macht liegt jetzt bei der Armee und die alten Eliten haben sich durchgesetzt und ihren Stand geschützt. Auf Dauer werden die Ägypter diese Missstände aber nicht hinnehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten