Explosion in Pratteln/BL
Ein Verletzter in kritischem Zustand
publiziert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 13:59 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 14:57 Uhr
Der eingestürzte Hausteil muss Schicht für Schicht abgetragen werden.
Der eingestürzte Hausteil muss Schicht für Schicht abgetragen werden.

Pratteln BL - Bei der Explosion und dem Teil-Einsturz eines Wohnhauses in Pratteln sind am Samstag sieben Personen verletzt worden. Vier von ihnen waren am Sonntag nach wie vor im Spital, eine in kritischem Zustand. Ob, wie vermutet, eine Gasexplosion Unglücksursache war, ist ungeklärt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt sieben Personen hatten die Rettungskräfte bei den bis in den Samstagabend andauernden Bergungsarbeiten aus dem eingestürzten Hausteil im Prattler Längi-Quartier geborgen. Drei Leichtverletzte konnten das Spital am Samstag wieder verlassen, wie Schadenplatzkommandant Beat Krattiger am Sonntag vor den Medien sagte.

Von den andern vier Personen befanden sich laut Krattiger drei am Sonntag in einem stabilen, eine jedoch in kritischem Zustand. Die Verletzten waren am Samstag von Feuerwehrleuten unter schwierigen Bedingungen geborgen worden, da im betroffenen Teil des vierstöckigen Mehrfamilienhauses Betondecken eingestürzt waren.

Nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren konnten die andern Bewohner des Hauses. Sie wurden privat oder in Hotels untergebracht und von der Gemeinde mit dem Nötigsten versorgt. Betroffen sind gemäss der Gemeinde 30 Personen, darunter fünf Bewohner eines Nachbarhauses, wo Glassplitter starke Schäden angerichtet hatten.

Heftige Explosion

Die Explosion hatte sich am Samstag um etwa 14.30 Uhr ereignet. Am einen Kopfende des Wohnblocks fielen zwei Stockwerke in sich zusammen. Laut Marcel Schaub, Stabschef des Prattler Gemeindeführungsstabs, barsten zudem an Nachbarhäusern rund 200 Scheiben, die der Zivilschutz in der Nacht abdecken musste. Auch Türen wurden beschädigt.

Die Polizei sperrte nach der Explosion Teile des Quartiers ab. Gemäss Krattiger waren nach eineinhalb Stunden 357 Einsatzkräfte vor Ort: Feuerwehr, Amublanzfahrzeuge, zwei Helikopter der REGA, Zivilschutz, der Kantonale Krisenstab und weitere.

Ermittlungen im Gang

Die genaue Unglücksursache war am Sonntag noch nicht geklärt. Ob es sich um wie vermutet um eine Gasexplosion handelt, sei noch «nicht zu hundert Prozent sicher», sagte Krattiger. Klarheit sollen in den nächsten Tagen die Ermittlungen der Polizei bringen, wozu der eingestürzte Hausteil Schicht für Schicht abgetragen wird.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Muttenz BL - Wegen einer Explosion in einem Wohnhaus in Pratteln BL ist ein Mann zu 20 Monaten bedingt verurteilt worden. ... mehr lesen
Der eingestürzte Hausteil musste Schicht für Schicht abgetragen werden.
Pratteln BL - Die Explosion in einem Wohnhaus in Pratteln vom 14. April mit acht Verletzten geht nicht auf einen Defekt an den Gasinstallationen zurück. Die Staatsanwaltschaft Baselland hält indes einen gescheiterten Suizidversuch für möglich. Sie hat ein Strafverfahren gegen einen Hausbewohner eröffnet. mehr lesen 
Pratteln BL - Bei der Explosion und dem Teil-Einsturz eines Wohnhauses in Pratteln sind am Samstag sieben Personen verletzt worden. Vier von ihnen waren am Sonntag nach wie vor im Spital, eine in kritischem Zustand. Ob, wie vermutet, eine Gasexplosion Unglücksursache war, war ungeklärt. mehr lesen 
Vor Ort waren Dutzende Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter im Einsatz.
Pratteln BL - Bei einer Explosion und dem teilweisen Einsturz eines ... mehr lesen
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Priva ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Berufungsprozess um «Costa Concordia»-Unglück hat begonnen Florenz - In Florenz hat am Donnerstag der Berufungsprozess ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Not ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten