Ein Verletzter in kritischem Zustand
publiziert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 13:59 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Apr 2012 / 14:57 Uhr
Der eingestürzte Hausteil muss Schicht für Schicht abgetragen werden.
Der eingestürzte Hausteil muss Schicht für Schicht abgetragen werden.

Pratteln BL - Bei der Explosion und dem Teil-Einsturz eines Wohnhauses in Pratteln sind am Samstag sieben Personen verletzt worden. Vier von ihnen waren am Sonntag nach wie vor im Spital, eine in kritischem Zustand. Ob, wie vermutet, eine Gasexplosion Unglücksursache war, ist ungeklärt.

Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
3 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt sieben Personen hatten die Rettungskräfte bei den bis in den Samstagabend andauernden Bergungsarbeiten aus dem eingestürzten Hausteil im Prattler Längi-Quartier geborgen. Drei Leichtverletzte konnten das Spital am Samstag wieder verlassen, wie Schadenplatzkommandant Beat Krattiger am Sonntag vor den Medien sagte.

Von den andern vier Personen befanden sich laut Krattiger drei am Sonntag in einem stabilen, eine jedoch in kritischem Zustand. Die Verletzten waren am Samstag von Feuerwehrleuten unter schwierigen Bedingungen geborgen worden, da im betroffenen Teil des vierstöckigen Mehrfamilienhauses Betondecken eingestürzt waren.

Nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren konnten die andern Bewohner des Hauses. Sie wurden privat oder in Hotels untergebracht und von der Gemeinde mit dem Nötigsten versorgt. Betroffen sind gemäss der Gemeinde 30 Personen, darunter fünf Bewohner eines Nachbarhauses, wo Glassplitter starke Schäden angerichtet hatten.

Heftige Explosion

Die Explosion hatte sich am Samstag um etwa 14.30 Uhr ereignet. Am einen Kopfende des Wohnblocks fielen zwei Stockwerke in sich zusammen. Laut Marcel Schaub, Stabschef des Prattler Gemeindeführungsstabs, barsten zudem an Nachbarhäusern rund 200 Scheiben, die der Zivilschutz in der Nacht abdecken musste. Auch Türen wurden beschädigt.

Die Polizei sperrte nach der Explosion Teile des Quartiers ab. Gemäss Krattiger waren nach eineinhalb Stunden 357 Einsatzkräfte vor Ort: Feuerwehr, Amublanzfahrzeuge, zwei Helikopter der REGA, Zivilschutz, der Kantonale Krisenstab und weitere.

Ermittlungen im Gang

Die genaue Unglücksursache war am Sonntag noch nicht geklärt. Ob es sich um wie vermutet um eine Gasexplosion handelt, sei noch «nicht zu hundert Prozent sicher», sagte Krattiger. Klarheit sollen in den nächsten Tagen die Ermittlungen der Polizei bringen, wozu der eingestürzte Hausteil Schicht für Schicht abgetragen wird.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pratteln BL - Die Explosion in einem Wohnhaus in Pratteln vom 14. April mit acht Verletzten geht nicht auf einen Defekt an den ... mehr lesen
Bei der Explosion am 14. April waren zwei Stockwerke am Kopfende eines vierstöckigen Wohnblocks in sich zusammengestürzt.
Pratteln BL - Bei der Explosion und dem Teil-Einsturz eines Wohnhauses in Pratteln sind am Samstag sieben Personen verletzt worden. Vier von ihnen waren am Sonntag nach wie vor im Spital, eine in kritischem Zustand. Ob, wie vermutet, eine Gasexplosion Unglücksursache war, war ungeklärt. mehr lesen 
Vor Ort waren Dutzende Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter im Einsatz.
Pratteln BL - Bei einer Explosion und dem teilweisen Einsturz eines ... mehr lesen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Schwere Gas Explosion in Ludwigshafen Oppau - Ganzes Viertel ...
Gewaltige Detonation  Ludwigshafen - Eine turmhohe Stichflamme, ein brennendes Haus, ausgebrannte Fahrzeuge und überall zerplatzte Scheiben: Eine heftige Explosion hat einen Strassenzug in der süddeutschen Stadt Ludwigshafen in ein Trümmerfeld verwandelt. Ein Bauarbeiter kam bei dem Unglück ums Leben, vier Kollegen von ihm wurden schwer verletzt. 
Rätsel gelöst  Bern - In der Region Wendengletscher im Berner Oberland ist die Leiche eines Bergsteigers entdeckt ...  
Auf dem Wendengletscher. (Symbolbild)
Michael Schumacher braucht Geduld mit der Rehabilitation.
Geduld ist gefragt  Der französische Arzt Jean-François Payen mahnt in Interviews weiterhin Geduld im Zusammenhang mit der Genesung des ...  
Michael Schumacher: Langsames Erwachen Michael Schumacher (45) soll Fortschritte bei der Genesung machen.
Der Sohn von Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hatte positive Neuigkeiten über den Gesundheitszustand seines Vaters zu berichten.
Titel Forum Teaser
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten