Ausserdem zwei Portemonnaies gestohlen
Einbrecher lassen einen Bentley mitlaufen
publiziert: Samstag, 27. Okt 2012 / 16:26 Uhr
Die Einbrecher gelangten über die Terrassentüre in die Wohnung. (Symbolbild)
Die Einbrecher gelangten über die Terrassentüre in die Wohnung. (Symbolbild)

Mörschwil SG - Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag in Mörschwil SG bei einem Einbruch zwei fast leere Portemonnaies gestohlen. Während die Bewohner ruhig weiter schliefen, machten sie aber noch einen grösseren Fang: Einen Bentley.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Täter verschafften sich zwischen 2 und 8 Uhr morgens über die Terrassentüre Zutritt zur Wohnung, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte. Während die Bewohner im oberen Stock schliefen, fanden sie in den unteren Zimmern die zwei Portemonnaies, drei hochwertige Herrenjacken und eben den Schlüssel zum Bentley.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Rennmäuse haben am Samstagnachmittag in der Stadt St. Gallen Einbrecher vertrieben. Dieser Meinung ist jedenfalls die St. Galler Kantonspolizei. «Maus sei Dank!», schreibt sie in einer Mitteilung vom Sonntag. mehr lesen 
St. Gallen - Die St. Galler Kantonspolizei hat seit Ende Oktober 71 Einbrecher festgenommen, darunter zahlreiche ... mehr lesen
Ein Grossteil der Festgenommenen  sind Kriminaltouristen. (Symbolbild)
Ja, liebe/r zombie1969, ...
... dies sich einfallen zu lassen, das haben "die vom Bund ..." wohl noch nicht geschafft! Wie so vieles die natürliche Fantasie dieser so hochausgebildeten Elite ... (?) wohl doch etwas zu sehr überfordert - leider! Denn, wir, das ganz normale Volk ..., würden es schätzen, wenn "die da oben" doch ein bisschen mehr vorzuweisen hätten, als versteckte interne Machtkämpfe und Streitereien, die es denen unmöglich macht, sich den wirklich brennenden Problemen zu widmen, welche "man/frau" dringend rasch und überlegt zu guten Lösungen bringen sollten - bringen müssten !!! Wenn sie denn überhaupt fähig sind, solche Aufgaben zu meistern!

Vieleicht aber gibt es da mindestens noch einen Lichtblick! Nein, nicht Widmer/Leuthard/+ ... meine ich.

Sommaruga traue ich es zu, wenn denn die bürgerlichen Querschleger endlich sich nicht mehr QUERstellten - wie gewohnt eigentlich - und konstruktiv und realistisch anfingen mit zu denken, so dass gemeinsam gute Arbeit/en geleistet werden kann - dies zu je Fr. ca 440'000.--/p.a. ... ohne die vielen Helferlein, die noch zig-zig hundert-tausende von Franken verschlingen, damit diese überhaupt etwas aus den Verstecken heraus lugen und AUCH etwas zum Mitdenken und Mitestalten beitragen ...!

So etwa empfinde ich immer mehr diejenigen, die unser Land lenken sollten - und dazu eigentlich mehrheitlich nicht taugen! Siehe das Nichtverstehen der Zusammehänge zwischen den Möglichkeiten vom Benutzen der Eingänge bei BEWACHTEN, geschlossenen Granz-Türen oder einfach mehr oder weniger unbewachten und weit offenen Türen!

Solche Fragen in der Auswirkung zu begreifen, das würde halt schon noch etliche Jahre nutzloser Weiter-aus-bildung bedeuten und begleitend etliche Jahre Ent-bildung im Bereich der vorhandenen unendlichen EIN-bildung/en - leider - vieler dieser Beamten, bis hin in die Parlamente und in die Höhen AUCH des Bundesrates!

Und das, meine ich, ist es, was wirklich radikal sich ändern müsste - Vorher bekommen wir immer wieder die gleichen Fehlentscheide zu spüren.

Leider trifft es regelmässig dann immer wieder "die Kleinen" - "Die Grossen", denen werden jeweilen Brücken vorbereitet, die ihnen helfen, sich wieder aus ausgelegten "Fallen" zu befreien, in die "die Kleinen" tappen, fallen sollen und werden!

Ich danke immer wieder den so un-verantwortungsbewusst sich gebenden .... Bürgerlichen, wie es gerade zur Zeit wieder überall zu sehen und zu hören ist! Die Vorgänge in den USA - politisch meine ich - lassen grüssen ... Aber gerade auch bei uns ist etliches vergleichbar und trauriger Alltag!
War...
offenbar doch keine gute Idee, das mit der offenen Haustüre... äähh... Grenze. Offene Grenzen scheinen bei gewissen Typen eine magische Anziehungskraft auszulösen.
Das sollte man eigentlich wissen. Ist aber scheinbar noch nicht bis zum Bund durchgedrungen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Mörder flieht aus psychiatrischer Klinik Aarau - Ein verurteilter Mörder ist in der Nacht auf Samstag aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in ...
Die Polizei sei «umgehend» über die Entweichung orientiert worden. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten