Einbruchserie in Schützenhäuser geklärt
publiziert: Freitag, 18. Apr 2008 / 10:33 Uhr

St. Gallen - Die Einbrucherserie in Schützenhäuser und Schiessstände in der Ostschweiz ist geklärt: Die drei 19-jährigen Männer, die in Ricken SG festgenommen wurden, haben die Einbrüche gestanden. Die gestohlenen Sturmgewehre wurden sichergestellt.

Die Täter haben Sturmgewehre aus den Schützenhäusern und Schiessständen gestohlen. (Archivbild)
Die Täter haben Sturmgewehre aus den Schützenhäusern und Schiessständen gestohlen. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte die St. Galler Kantonspolizei mit. Bei den drei Tätern handelt es sich um einen Serben, einen Mazedonier und einen Spanier. Das Motiv der Schiessstandeinbrecher ist unklar.

In verschiedenen Verstecken konnte die Polizei sämtliche elf gestohlenen Sturmgewehre sicherstellen. Die Diebe hatten um Ostern Schiessstände in St. Gallen, Graubünden und Glarus heimgesucht.

Am vergangenen Samstag wurden die Männer in Ricken bei einem Einbruch ins Schützenhaus Cholloch auf frischer Tat ertappt und in Untersuchungshaft gesetzt. Die Ermittlungen laufen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ricken SG - Die Polizei hat am Wochenende nach einem Einbruch in ein ... mehr lesen
Die Männer wurden auf frischer Tat ertappt. Sie hatten rund zehn Sturmgewehre zum Abtransport bereitgestellt.
Die Täter liessen auch 1000 Schuss Munition mitgehen.
Domat - Unbekannte haben über ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht unbedingt frische Milch zum Frühstück bekommen: Das Anliegen von Toni Brunner hatte in der Sicherheitspolitischen Kommission des Ständerates keine Chance. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Bern 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 2°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Genf 2°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten