Halbe Million Syrer sind auf der Flucht
Eine halbe Million Syrer sind laut der UNO auf der Flucht
publiziert: Mittwoch, 30. Mai 2012 / 07:28 Uhr
Die Strassen in Damaskus werden immer leerer.
Die Strassen in Damaskus werden immer leerer.

Genf - Wegen der anhaltenden Gewalt in Syrien müssen immer mehr Menschen ihre Städte und Dörfer verlassen. Die Zahl der Flüchtlinge liege bei einer halben Million und habe sich seit Inkrafttreten der Waffenruhe am 12. April mehr als verdoppelt, teilte die UNO in Genf mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die internationale Gemeinschaft setzt auch nach dem Massaker von Hula mit mindestens 108 Toten auf eine diplomatische Lösung. Allerdings machten die USA und Frankreich deutlich, dass eine militärische Intervention nicht ausgeschlossen sei.

«Es ist unmöglich, Baschar al-Assad zu erlauben, sein eigenes Volk zu massakrieren», sagte der französische Präsident François Hollande in einem Fernsehinterview mit Blick auf den syrischen Staatschef. Eine Militärintervention sei nicht ausgeschlossen, sollte es eine entsprechende Resolution des UNO-Sicherheitsrates geben.

Auch ein US-Regierungssprecher betonte, alle Optionen lägen weiter auf dem Tisch. Zum derzeitigen Zeitpunkt würden die USA den Einsatz von Truppen allerdings nicht für richtig halten, da dies zu weiterem Chaos und dem massenhaften Tod von Menschen führen würde.

Diplomatischer Druck

Als Reaktion auf das Massaker hatten zahlreiche Staaten die Botschafter Syriens ausgewiesen. Mit dem konzertierten Schritt, die Beziehungen drastisch herunterzufahren, leiteten Regierungen von Berlin über Bern und Paris bis Washington eine neue Phase des internationalen diplomatischen Drucks auf die Führung in Damaskus ein.

Der vom früheren UNO-Generalsekretär Kofi Annan vermittelte Friedensplan für eine Waffenruhe war bereits vor sechs Wochen in Kraft getreten, die Gewalt hält aber an, das Regime zog die Truppen nicht wie vereinbart von den Städten ab. Durch die Repression des Volksaufstands sind seit Beginn der Proteste Mitte März 2011 mehr als 10'000 Menschen ums Leben gekommen.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Im vergangenen Jahr sind nach Angaben der Vereinten Nationen so viele ... mehr lesen
Die Gesamtzahl von Flüchtlingen zum Jahresende ging indes auf 42,5 Millionen nach 43,7 Millionen 2010 zurück.
UNO beklagt Zunahme der Zahl der Flüchtlinge auf 43 Millionen.
New York - Die Zahl der Flüchtlinge ... mehr lesen 6
Damaskus/Beirut - Der syrische ... mehr lesen
Die Zeit für das Regime von Baschar al-Assad drängt.
Eine weitere Eskalation des Machtkampfes um Staatschef Baschar al-Assad.
Sacramento - Nach dem Massaker ... mehr lesen
Genf - Als erster westlicher Spitzenpolitiker hat Frankreichs Präsident François ... mehr lesen
Frankreichs Präsident François Hollande denkt über eine militärische Intervention nach.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 1°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Bern 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten