GP von Brasilien
Eine «logische» Pole-Position für Rosberg
publiziert: Samstag, 8. Nov 2014 / 15:28 Uhr / aktualisiert: Samstag, 8. Nov 2014 / 18:10 Uhr
Nico Rosberg in Brasilien.
Nico Rosberg in Brasilien.

Nico Rosberg sichert sich im einen Mercedes die Pole-Position für den Grand Prix von Brasilien. Der Deutsche entscheidet das teaminterne Duell gegen WM-Leader Lewis Hamilton hauchdünn für sich.

Die Eroberung der Pole-Position ist die logische Folge der in den drei freien Trainings vollbrachten Leistungen. Rosberg ist am Freitag und am Samstagmorgen stets der Schnellste gewesen - immer vor Hamilton, der als Zweitklassierter im Qualifying dafür sorgte, dass Mercedes zum bereits elften Mal in dieser Saison und zum siebenten Mal in Folge die Frontreihe monopolisiert. Am Ende gaben 33 Tausendstel den Ausschlag zugunsten von Rosberg.

Basis geschaffen

Rosberg hat sich mit seiner zehnten Pole-Position in dieser Saison die Basis geschaffen, um im Titelduell gegen Hamilton wieder etwas Boden gutzumachen. Zur Zeit liegt er 24 Punkte hinter dem Engländer. Rosberg weiss aber wie kein Zweiter aus eigener Erfahrung, dass der beste Startplatz keine Sieggarantie darstellt. Von den bisherigen neun Grands Prix, zu denen er von ganz vorne losgefahren war, vermochte er nur jene in Monte Carlo und Hockenheim für sich zu entscheiden.

Zudem scheint gerade in Sao Paulo die Pole-Position kein allzu grosser Vorteil zu sein. In den 14 Rennen seit 2000 waren der Dominator des Qualifyings und der Grand-Prix-Sieger nur gerade dreimal identisch. Felipe Massa schaffte es vor seinem Heimpublikum in den Jahren 2006 und 2008, vor zwölf Monaten setzte Sebastian Vettel im Autodromo José Carlos Pace den Schlusspunkt hinter seine imposante Serie von neun Siegen hintereinander.

Die Fahrer der Sauber-Equipe, Esteban Gutierrez und Adrian Sutil, starten von den Positionen 11 und 13. Der Mexikaner und der Deutsche dürfen sich mit diesen Ausgangslagen zumindest leise Hoffnungen machen, um im zweitletzten Grand Prix des Jahres doch noch für die ersten WM-Punkte für den Zürcher Rennstall zu sorgen.

Aufstellung:
1 Nico Rosberg (De), Mercedes. 2 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 3 Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes. 4 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 5 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 6 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 7 Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes. 8 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 9 Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault. 10 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 12 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 13 Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 14 Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. 15 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault. 16 Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Renault. 17* Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault. 18** Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes. - * = Rückversetzung um 7 Plätze (Reststrafe wegen Gebrauchs des siebenten Motors in der laufenden Saison im Grand Prix der USA/erlaubt sind für die gesamte Saison fünf Motoren). - ** = Rückversetzung um 7 Plätze (verschuldete Kollision mit Sutil im Grand Prix der USA). - 18 Fahrer im Training und fürs Rennen qualifiziert.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Doublette in Monaco  Lewis Hamilton gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix von Monaco. Der Weltmeister siegt dank einem taktischen Schachzug - und einem missratenen Boxenstopp des zweitplatzierten Daniel Ricciardo. mehr lesen 
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf dem besten Startplatz. mehr lesen  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 verstorbenen Jules Bianchi klagt gegen die ... mehr lesen  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar», sagte Anwalt Julian Chamberlayne. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Bern 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Luzern 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Genf 16°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 22°C 26°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten