«Einer meiner schönsten Siege»
publiziert: Sonntag, 8. Jul 2007 / 22:13 Uhr

Fast vier Stunden benötigte Roger Federer, um Rafael Nadal im Wimbledon-Final niederzuringen. Danach war die Arbeit nicht erledigt.

Roger Federer: «Man braucht immer auch Glück.»
Roger Federer: «Man braucht immer auch Glück.»
4 Meldungen im Zusammenhang
Bis er TV, Radio und Printmedien alle Interviews gewährt hatte, dauerte es nochmals ein paar Stunden. Geduldig beantwortete Federer alle Fragen. Der Interview-Marathon fiel ihm nach «einem der schönsten Siege» seiner Karriere offenbar leicht.

Sie mussten erstmals über fünf Sätze gehen in einem Wimbledon-Final. War Rafael Nadal heute der härteste Gegner, den Sie hier in einem Final je hatten?

Federer: «Ich würde Andy Roddick im Final von 2004 auf die gleiche Stufe stellen. Damals brauchte ich zwar nur vier Sätze, aber es war sehr schwer. Ich lag gegen ihn hinten, es gab eine Regenpause. Heute war es einfach eng, doch ich bin nie im Rückstand gewesen. Aber klar ist, dass ich glücklich bin, Nadal geschlagen zu haben, weil er schon sehr viele Fortschritte gemacht hat. Ich kann sagen: das war einer meiner schönsten Siege.»

Sie haben davon gesprochen, wie eng das Spiel war. Sie hatten im fünften Satz zweimal bei eigenem Aufschlag 15:40 im Rückstand gelegen. Haben Sie da Angst gehabt, Sie könnten verlieren?

Federer: «Ein bisschen, ja. Ich dachte: ´Oh Gott, es entgleitet mir.´ Ich war in diesem Moment auch nervös. Einmal ging es gut, dann war die Situation wieder gleich. Aber in diesen Momenten half mir der gute Service. Dann war ich sehr glücklich und ich dachte mir: ´Jetzt hat er wahrscheinlich seine Chance verpasst.»

Kurz nach dem Spiel haben Sie davon gesprochen, Glück gehabt zu haben. War es wirklich nur Glück?

Federer: «Man braucht immer auch Glück. Wenn der Ball zum Beispiel knapp drin statt out ist. Aber ich weiss, dass man das Glück auch zwingen kann. Und das habe ich heute getan. Ich habe super gekämpft. Denn über fünf Sätze entscheidet nicht das Glück über Sieg oder Niederlage.»

Jetzt sind Sie auf einer Stufe mit Björn Borg. Über diesen Rekord hat man viel geschrieben und gesprochen. Wie viel bedeutet Ihnen die Egalisierung seines Rekordes?

Federer: «Wenn man nach Wimbledon kommt und auf der Ehrentafel den Namen ´Borg´ fünfmal untereinander stehen sieht, dann weiss man: das ist ein ganz Grosser. Dass ich jetzt auch auf dieser Stufe bin, macht mich glücklich. Ich weiss, dass ich etwas Spezielles erreicht habe.»

Und nach dem Spiel habt ihr euch genau vor dieser Tafel die Hand gegeben.

Federer: «Ihn nach der Partie gesehen zu haben, bedeutet mir enorm viel. Es war grossartig, zu sehen, dass er dort auf mich wartet.»

Nach dem elften Grand-Slam-Titel steht jetzt eigentlich nur noch Pete Sampras vor Ihnen. Er hat nur noch drei Major-Titel mehr als Sie.

Federer: «Ich denke an seinen Rekord. Aber es ist nicht so, dass ich mir sage: ´Ich muss seinen Rekord schlagen, sonst ist es nicht gut.´ Pete Sampras ist wahrscheinlich der grösste Spieler, den wir je hatten. Ich brauchte fünf Wimbledon-, drei Australian-Open- und drei US-Open-Titel nur um ihm nahe zu kommen. Das zeigt, dass es nicht einfach werden wird, ihn einzuholen. Aber ich fühle mich mental und physisch sehr fit und denke, dass ich noch ein paar Jahre so weitermachen kann. Eines Tages auf der gleichen Stufe wie Pete Sampras zu stehen, meinem grossen Vorbild, wäre toll. Aber ich bin noch nicht so weit.»

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Roger Federer konnte mit Björn Borg gleichziehen.
Meistens sind Rekorde nicht für die ... mehr lesen
Seit seiner Premiere in Wimbledon ... mehr lesen
Roger Federer mit dem Pokal nach seinem ersten Wimbledon-Sieg 2003.
Roger Federer gewinnt das Turnier zum fünften Mal in Serie!
Der Weltranglisten-Erste gewann den Traumfinal gegen Rafael Nadal nach 3:45 Stunden hochklassigem Tennis 7:6 (9:7), 4:6, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu gehen.«
«Es war kein einfacher Entscheid, aber ich habe ihn gefällt, um sicher zu ...
French Open Noch nicht von Rückenbeschwerden erholt  Roger Federer muss für das am Sonntag beginnende French Open Forfait erklären. Der Baselbieter hat sich noch nicht vollständig von seinen Rückenbeschwerden erholt. mehr lesen  
French Open French Open  Roger Federer reist bereits am Dienstag nach Paris, um seinen Rücken so früh wie möglich auf den Sandplätzen von Roland Garros zu ... mehr lesen  
Federer wisse nicht, ob es Sinn mache, in Paris anzutreten. (Archivbild)
ATP Rom  Für Roger Federer ist das Masters-1000-Turnier in Rom zu Ende. Der nicht ganz fitte Baselbieter scheitert in den Achtelfinals am Österreicher Dominic Thiem in zwei Sätzen. mehr lesen  
ATP Rom  Roger Federers glückt das Comeback beim Masters-1000-Turnier in Rom. Nach einem Freilos bezwingt die Weltnummer 2 in der 2. Runde den 19-jährigen Deutschen Alexander Zverev 6:3, 7:5. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten